Eignungsfeststellungsverfahren (EFV) für das Medienstudium

Statt NC oder Bewerbungsmappe haben einige Hochschulen für einen Teil ihrer Medienstudiengänge das Eignungsfeststellungsverfahren (kurz: EFV) als Regulierungsinstrument zur Zulassung zum Studium eingeführt. Nachfolgend erläutern wir das Verfahren und die Voraussetzungen zur Anmeldung.

Hilfreicher Text?
Nicht hilfreichGeht soTeilweiseHilfreichSehr hilfreich
4.33/5 (Abstimmungen: 3)
Loading...


Während der Numerus Clausus den Großteil der Studienplätze beliebter Studiengänge reguliert, werden im Fachbereich Medien, vor allem in kreativen Studiengängen, Studierende durch das Anfertigen einer Mappe für das Studium ausgewählt.

Eignungsfeststellungsverfahren Medien StudiumEin weiteres Zulassungsverfahren ist das Eignungsfeststellungsverfahren. Wie der Name schon vermuten lässt, soll hier die Eignung eines jeden Bewerbers für das jeweilige Studium festgestellt werden. Auch dieses Verfahren trifft im weitesten Sinne kreative sowie Studiengänge aus dem digitalen Umfeld. In mehreren Prüfungsschritten wird deine persönliche Eignung getestet und geprüft, ob du ein geeigneter Kandidat für den gewählten Studiengang bist. Es soll nicht nur für die Hochschule, sondern auch für den Bewerber ausgeschlossen werden, dass Studiengang und Bewerber nicht zueinander passen.

Die Hochschule Ulm nutzt das EFV z.B. nur für den Studiengang „Digital Media“, während die Bergische Universität Wuppertal folgende Studiengänge durch das Eignungsfeststellungsverfahren beschränkt: Mediendesign und Designtechnik, Design Audiovisueller Medien, Design Interaktiver Medien.

ACHTUNG:Achtung Nachfolgend erläutern wir dir Bewerbungs- und Prüfungsverfahren im EFV beispielhaft. Beachte dabei, dass jede Hochschule ihre eigenen Regularien hat und in ihrem Vorgehen von dem hier dargestellten abweichen kann. Wie das Verfahren ausfällt, ist jeder Hochschule grundsätzlich selbst überlassen.

Eignungsfeststellungsverfahren: Die Bewerbung

Für die Bewerbung zum EFV muss der Hochschule zunächst deine normale Bewerbung zum Studium vorliegen. Inzwischen findet diese bei fast allen Hochschulen online ab. Der erste Schritt ist also die Bewerbung zum Studium an der Hochschule deiner Wahl und dem entsprechenden Studienfach.

Ist dein Wahlstudienfach durch das Eignungsfeststellungsverfahren beschränkt, wird dir dies auf der Webseite der Hochschule mitgeteilt. In der Regel bewirbst du dich für dieses Verfahren mit deinem Hochschulzeugnis und deinem Lebenslauf sowie den entsprechenden Vordrucken und Formularen, die du auf den Seiten der Unis findest.




Eignungsfeststellungsverfahren: Das Prüfungsverfahren

Schritt 1:
Nach Prüfung deiner Unterlagen ist der nächste Schritt zur Zulassung meist eine Hausarbeit. Du bekommst von der Hochschule eine Aufgabenstellung zugesandt, die du in einem bestimmten Zeitraum erarbeiten und der Hochschule zukommen lassen musst. Die Aufgabenstellung kann z.B. ein filmisches oder gestalterisches Projekt sein, das du selbstständig erarbeitest und schriftlich dokumentierst.

Schritt 2:
EFV Medien StudiumAnschließend wirst du persönlich zur Hochschule eingeladen, um dort an weiteren Teilprüfungen teilzunehmen. Der nächste Schritt ist zum Beispiel eine Klausur oder eine praktische Prüfung. Hier bekommst du wieder eine Aufgabenstellung, die es in vorgegebener Zeit umzusetzen bzw. zu lösen gilt.

Anschließend wird die Aufgabe in einer kurzen, mündlichen Präsentation vorgestellt.

Schritt 3: Das persönliche Gespräch
Am Schluss des EFV steht das persönliche Gespräch mit der Prüfungskommission der Hochschule an. Das Gespräch kann als Einzelgespräch oder in kleinen Gruppen stattfinden. Hier will die Hochschule nicht dein Wissen über Medien oder Design testen, sondern herausfinden, was deine persönliche Intention für den gewählten Studiengang ist, welche Ziele, Wünsche und Vorstellungen du hast und was für ein Typ du bist. Das Gespräch soll Klarheit darüber bringen, ob du und der Studiengang zueinander passen.

Fragen, du garantiert beantworten musst:

  • Warum hast du dich für diesen Studiengang beworben?
  • Was sind deine Erwartungen an das Studium?
  • Was stellst du dir unter dem Studiengang vor?
  • Was sind deine persönlichen Ziele?
  • Was möchtest du beruflich einmal erreichen?
  • Welche Erfahrungen hast du im Bereich X (Studienrichtung)?
  • Hintergrund deiner Hausarbeit: Warum hast du dich für dieses Projekt/diese Ausarbeitung entschieden? Was willst du damit aussagen?

Es gibt natürlich noch viele Fragen, die für ein persönliches Gespräch wichtig und relevant sein können. Die hier genannten sollen dir nur einen Eindruck vermitteln, was dich in einem persönlichen Gespräch erwarten könnte.

Einstellungsfeststellungsverfahren: Die Bewertung

Einstellungsfeststellungsverfahren Medien StudiumÄhnlich wie die Ausgestaltung des Prüfungsverfahrens, ist auch das Bewertungsverfahren Sache der Hochschule. In der Regel fließen in die Bewertung dein Abi-Durchschnitt, das Ergebnis von Hausarbeit und Klausur sowie das Abschneiden im persönlichen Gespräch in unterschiedlichen Teilen ein.

Bewerber werden schriftlich über das Ergebnis des EFV in Kenntnis gesetzt. Wer bestanden hat ist zum Studium zugelassen. Wer durchgefallen ist, darf ein weiteres Mal antreten, aber auch hier kann die Regelung der Hochschulen unterschiedlich sein.

Alles Wichtige auf einen Blick:

  • Informiere dich auf den Webseiten der Hochschulen ausführlich über die Voraussetzungen zum Eignungsfeststellungsverfahren, denn jede Hochschule macht ihre eigenen Regeln
  • Welche Unterlagen benötigst du für die Bewerbung?
  • Hast du alle Unterlagen fristgerecht eingereicht?
  • Bis wann muss die schriftliche Hausarbeit eingereicht werden?
  • Welche Formalien müssen eigenhalten werden?
  • Wann ist der Klausurtermin?
  • Welche Unterlagen müssen zur Klausur mitgebracht werden?
  • Sind Bluse, Hemd und Hose für das persönliche Gespräch gebügelt? Ein guter Eindruck kann nicht schaden!

Wir freuen uns über eine Bewertung des Artikels. Hat der Artikel nicht alle Fragen beantwortet? Dann nutze doch die Kommentarfunktion.

Empfiehl uns weiter: