Bachelor Medienmanagement mit Schwerpunkt PR & Kommunikationsmanagement an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation – Ein Erfahrungsbericht

« zurück zu: Weitere Interviews mit Studierenden/ Erfahrungsberichte

Erfahrungen MHMK MacromediaIacob Valentin Tropa hat im September 2011 den Studiengang Medienmanagement (B.A) an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation (MHMK) in Stuttgart erfolgreich abgeschlossen. Im Studium hatte er im Rahmen seiner Fachrichtung Public Relations und Kommunikationsmanagement schon während der Studienzeit zahlreiche Realprojekte und Praktika in verschiedenen Unternehmen, u.a. bei der Bosch Siemens Hausgeräte GmbH (B/S/H), der Weleda AG und der PricewaterhouseCoopers AG WPG, absolviert. Außerdem war er Studiengang- und Standortsprecher an der MHMK Stuttgart. Wir wollten unbedingt mehr über sein Studium erfahren und haben ihm einige Fragen gestellt.



Iacob, vielen Dank, dass du dir Zeit für unsere Fragen genommen hast. Wie kamst du zu dem Entschluss, ein Studium im Bereich Medienmanagement zu studieren? Stand schon vor dem Studienbeginn fest, dass du dich in Richtung PR- und Kommunikationsmanagement spezialisieren möchtest?

Hallo auch von meiner Seite, vielen Dank für die Möglichkeit, dieses Gespräch zu führen! Vor dem Studium, also bei mir auf dem Wirtschaftsgymnasium, stand zwar fest, dass ich studieren werde, die Richtung hatte ich dennoch nicht richtig vor Augen. Ich stand nach einem intensiven Entscheidungs-und Abwägungsprozess vor der Wahl, Medienmanagement an der Macromedia Hochschule (MHMK) zu studieren oder Wirtschaftsinformatik an einer anderen Hochschule.

Viele in meiner Generation möchten “irgendwas mit Medien” studieren, so wie ich auch. Für mich war von vornherein klar, dass die Richtung, welche ich einschlagen werde, meine beruflichen Präferenzen so gut wie möglich abdecken muss. Dabei waren zwei Fragen ausschlaggebend: Welche beruflichen Möglichkeiten stehen mir nach dem Studium offen und welchen Mehrwert bietet mir eine Hochschule, um mich nach dem Studium besser oder zielführender als andere Studierende positionieren zu können?

Letzten Endes war die Entscheidung an die MHMK zu gehen die richtige. Beruflich hat man nach dem Studium mit dem Schwerpunkt PR & Kommunikationsmanagement eine große Bandbreite an möglichen Positionen. Dies in den verschiedensten Branchen und Kommunikationsfelder.

Du hast dich ja sicherlich vor der Studienwahl ausgiebig mit den Studienoptionen beschäftigt und dich dann für die MHMK in Stuttgart entschieden? Wieso fiel dieser Entschluss?

Wie erwähnt, habe ich mich auch anhand des Mehrwertes, welchen eine Hochschule neben der Lehre anbietet, orientiert. Die Wahl der Macromedia Hochschule war eine sehr bewusste Entscheidung. Für diese haben mehrere Faktoren gesprochen: Zum einen die Praxisnähe und die kleine Größe der Kurse. Dies ermöglichte eine bessere Beziehung und Kommunikation zu den Professoren und Dozenten.

Darüber hinaus hat die Location eine große Rolle gespielt, die MHMK in Stuttgart war bereits zu meinem Studienbeginn sehr gut aufgestellt, sowohl von der regionalen Erreichbarkeit wie auch von der Ausstattung, welche auch während des Studiums auf einem technisch sehr anspruchsvollen und aktuellen Level gehalten wurde. Die Realprojekte, welche mir anfangs an den Bewerbertagen kommuniziert wurden, haben ebenfalls für die MHMK gesprochen. Ich hatte ja das Ziel, nach dem Studium unter Idealbedingungen in den Job starten zu können.





Bist du so nett und gibst uns einen Einblick in dein Studium? Was sind die Studieninhalte? Kannst du uns ein paar Beispiele für besonders relevante und interessante Vorlesungen geben? Was lernt man dort?

Grundsätzlich ist erst einmal das Grundstudium mit dem Schwerpunkt Medienmanagement zu meistern, dieses gibt einem die benötigten Instrumente und das erforderliche Know-How, um in der Schwerpunktrichtung weiterhin erfolgreich bestehen zu können. Über die klassischen Managementfächer hinaus gibt es viel Stoff, welcher an die Medienbranche angepasst wird. Festzuhalten ist hierbei, dass man nach zwei Semestern, also nach dem Grundstudium, ein neues und verbessertes Verständnis für Sachverhalte in der Medienwirtschaft hat. Rein theoretisch ist das Wissen im zweiten Semester bereits auf einem Stand, in der bedenkenlos eine Werksstudententätigkeit ausgeübt werden kann.

Ab dem dritten Semester, sobald die Vertiefungsrichtung beginnt, werden einem die unterschiedlichen Arten und Disziplinen von Kommunikation beigebracht. Dies findet stets auf einem sehr hohen theoretischen Niveau statt, wobei hervorzuheben ist, dass nicht nur der Anspruch an die Lehre besonders hoch, sondern auch die Praxisnähe stark zu unterstreichen ist. Ich meine, es ist immer gut, einen Gegenpol zur Theorie zu haben. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass ein erfahrener Praktiker einem sagen kann: “Im Buch steht es zwar wie folgt… aber in der Realität ist das noch mal was ganz anderes”, sondern hat auch den Vorteil, dass Fallbeispiele, welche von einem erfahrenen Praktiker vorgetragen werden, bei weitem “griffiger” sind. Interessant war im Studium eigentlich alles, da man sich vor Augen halten sollte, dass es sich um essentielles Know-How handelt, welches man braucht, um nach dem Studium beruflich zielführend agieren zu können.

Im fünften Semester steht dann das Praxissemester an. Dieses hat den Vorteil, dass man sein eigenes kleines Resümee ziehen kann und sich Fragen beantworten kann wie: Habe ich die richtige Studienwahl getroffen? Oder kann ich den Anforderungen in der Praxis wirklich gerecht werden? Für mich persönlich konnte ich diese Fragen im Praktikum beide recht schnell und positiv beantworten. Ich habe mich durch das Studium an der MHMK sehr gut auf die Praxis vorbereitet gefühlt und dies wurde mir dann durch entsprechendes Feedback bestätigt.

Nach dem Praktikum wird es nochmal richtig spannend. Im sechsten Semester stehen Vorlesungen wie Lobbying, Pitching, Agenturführung und Krisenkommunikation an. Selbstverständlich auch die Bachelorarbeit, welche für den einen oder anderen ein Studium für sich darstellt. Unterstreichen möchte ich die Realprojekte mit Unternehmen, welche an der MHMK über das gesamte Studium organisiert und angeboten werden. Diese haben verschiedene Vorteile und Synergien.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass sich durch Realprojekte, wie ich beispielsweise eines mit der B/S/H hatte, folgende Vorteile und Alleinstellungsmerkmale ergeben: Zum einen die Referenz, die man vom Unternehmen erhält, zum anderen die deutlich höhere Lernkurve, welche man durch das Projekt verzeichnen kann. Diese erkläre ich mir vor allem durch den höheren Verantwortungsgrad, den man zu tragen hat. Man ist nicht mehr nur für die eigene Note verantwortlich, sondern auch für den Erfolg des Projektes gegenüber dem Kunden und natürlich auch gegenüber dem Professor, welcher die Kooperation organisiert hat. Darüber hinaus hat man noch eine große Breite an extra Kursen, welche man belegen kann, wie beispielsweise kreatives Schreiben, Sprechtraining, Softskilldevelopement, Spanisch, Englisch und mittlerweile auch ein Auslandssemester an Partner-Hochschulen in Südamerika, den USA oder Asien.

Du hast deinen Schwerpunkt auf PR und Kommunikationsmanagement gelegt. Welche Vorlesungen und Studieninhalte vermittelt die Macromedia Hochschule denn in diesem Bereich? Und auf welche Einsatzgebiete wird man vorbereitet?

Kommunikation in allen Disziplinen und auf einem sehr hohen Niveau, da die Vorlesungen weitestgehend von Experten gehalten werden, welche nebenbei selbst aktiv in der Wirtschaft sowie in der Medienlandschaft agieren und Prozesse wie auch Entwicklungen aktiv mitgestalten. Durch Fächer wie Strategische Kommunikation, Interne Kommunikation, Special-Interest und Produkt PR oder auch durch Themen wie Lobbying, ist man nach den Grundlagenfächern wie Redaktionelles Arbeiten und Journalismus sehr gut für die unterschiedlichsten kommunikativen Herrausforderungen gewappnet.

Natürlich interessiert uns auch, wie du das Studium an der Macromedia Hochschule bewertest. Was sind die positiven Erfahrungen? Und gibt es auch nicht so gute?

Einige positive Aspekte habe ich ja bereits genannt. Darüber hinaus hat man sehr viel Gestaltungsspielraum an der Hochschule. Da es sich um eine recht junge Hochschule handelt, ist es durchaus verständlich, dass noch die ein oder andere Kinderkrankheit vorhanden ist. Wobei ich sagen muss, dass die MHMK zu meinem Abschluss ihr 5jähriges Jubiläum gefeiert hat. Ab dem dritten Jahr durfte ich somit dabei sein. In diesen drei Jahren hat sich sehr viel getan -im positiven Sinn. Mit anderen Worten: Sobald etwas nicht so läuft, wie es laufen soll und dies offen kommuniziert wird, sind Professoren, Dozenten und die Hochschulleitung sehr aktiv dahinter, Problemen entgegenzuwirken. Dies findet immer in Kooperation mit den Fachschaften und den Studenten statt. Es ist ja das Ziel aller Beteiligten, eine gute und angenehme Atmosphäre zu schaffen.

Rückblickend kann ich das Studium an der MHMK als einen vollen Erfolg verbuchen. Ich habe nun nach dem Studium alle Möglichkeiten offen -sowohl die Entscheidung für ein Master-Studiengang oder einen beruflichen Direkteinstieg wie auch die Möglichkeit, mich selbstständig auf dem Markt zu platzieren. Ich denke das Fazit, dass ich nun selbstständig wie auch erfolgreich in meinem Beruf agieren kann, ist sehr aussagekräftig und unterstreicht den ganzheitlichen und interdisziplinären Ansatz der MHMK. Ich kann jedem Interessierten nur empfehlen, mit der MHMK in Kontakt zu treten und sich individuell beraten zu lassen.

Unsere letzte Frage: Hier lesen ja auch immer wieder Studieninteressenten mit, die noch nicht richtig wissen, für welchen Studiengang sie sich entscheiden sollen. Für wen würdest du denn ein Studium im Bereich Medienmanagement, insbesondere PR und Kommunikationsmanagement, empfehlen?

Menschen, die neben einer Medienaffinität und Neugierde das Bedürfnis nach einer Tätigkeit in aktuellen sowie spannenden Geschäftsfelder haben und einen hohen Grad an Eigenverantwortung und Disziplin nicht scheuen, sind in diesem Studium besonders gut aufgehoben. Es bieten sich gerade im Bezug auf die Praxisnähe und Netzwerke viele Möglichkeiten und Angebote – die Türen werden einem geöffnet, durchgehen muss allerdings jeder selbst. Ohne Eigenmotivation wird einem auch hier nichts geschenkt.

Iacob, vielen Dank für die ausführlichen Antworten rund um dein Studium. Wir wünschen dir alles Gute und vor allem eine erfolgreiche Karriere.

Erfahrungsbericht vom

Empfiehl uns weiter: