Bachelor Medientechnik an der Hochschule Emden/Leer – Ein Erfahrungsbericht

« zurück zu: Weitere Interviews mit Studierenden/ Erfahrungsberichte

Erfahrungen Hochschule Emden LeerMedientechnik ist ein Studiengang an der Schnittstelle von Ingenieurwissenschaften und Medien. Wikipedia führt dazu an: „Die Absolventen planen, entwerfen, produzieren und installieren Medienprodukte aller Art aus den Sektionen audiovisuelle, multimediale und interaktive Medien, sowie Print.“ Das klingt ziemlich umfangreich und spannend. Wir wollten daher Informationen aus erster Hand und Peer war so nett, uns Einblicke in seinen Bachelor Medientechnik an der Hochschule Emden/Leer zu gewähren.



Hallo Peer, danke, dass du dir die Zeit nimmst, um uns deine Erfahrungen mit deinem Studium zu berichten. Wie kamst du nach dem Schulabschluss zu der Entscheidung, den Studiengang Medientechnik zu beginnen?

Ich habe schon lange vor Studienbeginn selber Musik gemacht und mich mit der Zeit mehr und mehr für die Technik hinter einer Musikproduktion interessiert. Ich wollte gerne meine Leidenschaft zur Musik mit meinem Interesse an Technik verbinden. Auf meiner Suche nach einem Studium, welches beide Punkte vereinen würde, traf ich auf die Medientechnik.

Du hast dich für dein Studium an der Hochschule Emden/ Leer eingeschrieben. Medientechnik gibt es aber zum Beispiel auch noch in Düsseldorf oder Hamburg. Was waren deine Gründe für die Hochschulwahl? Und würdest du dich nochmal so entscheiden?

Die Entscheidung hatte zugegebenermaßen große finanzielle Aspekte für mich. Ich komme gebürtig aus Aurich, einer Kleinstadt nur 30 Kilometer von Emden entfernt. Das Studium in Emden ermöglichte es mir, zu Hause wohnen zu bleiben und damit im Laufe meines Studiums tausende Euro an Miete etc. zu sparen.

Unabhängig davon bin ich aber nach dem Durchlaufen des Studienganges überzeugt, dass sich die Medientechnik in Emden vor keiner anderen, möglicherweise größeren, Fakultät verstecken muss. Ich habe in Emden eine solide Ausbildung auf sehr hohem Niveau vorgefunden. Die technische Ausrüstung ist auf dem neuesten Stand und in angemessener Zahl vorhanden, was ich persönlich für absolut wichtig halte und was nach Berichten von befreundeten Studenten an anderen Standorten nicht überall der Fall zu sein scheint. Probleme von anderen Standorten, wie überfüllte Hörsäle und weite Wege manchmal sogar zwischen verschiedenen Campi, habe ich in Emden nie erlebt. Also, ja ich würde mich wiederholt für ein Studium in Emden entscheiden unabhängig von meiner Wohnsituation.





Was lernt man eigentlich in einem Medientechnik Studium? Kannst du uns über die Inhalte ausklären? Welche Themen behandelt man in den Vorlesungen? Kannst du uns ein paar Beispiele für besonders relevante und interessante Vorlesungen geben?

Der Studiengang Medientechnik arbeitet mit 3 großen Hauptpfeilern: Audiotechnik, Videotechnik und Programmierung. Er ist in Emden ein Studiengang des Fachbereiches Elektrotechnik und Informatik, was sich bemerkbar macht durch den hohen Anteil an Fächern mit Programmierinhalten. Zu Beginn beschäftigt man sich die ersten 3 Semester mit den klassischen Elementen eines Ingenieurstudiums dieses Bereiches. Mathematik, Programmierung, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik usw. Diese Grundlagen werden aber schon im Grundstudium begleitet von Fächern wie beispielsweise Audio-Videotechnik, Grafikdesign, Medienrecht und Journalistik.

Im Hauptstudium kommen dann Fächer hinzu wie Studiotechnik, wo die Audio-Videotechnik im Detail vertieft wird, Computergrafik und Animation, wo beispielsweise ein kompletter Animationsprozess am Computer durchlaufen wird oder aber Codierung multimedialer Daten, wo vermittelt wird, wie Codierung entstand, funktioniert und heute verwendet wird.

Ich kenne heute so gut wie keinen Menschen mehr, der nicht die Vorzüge einer MP3 zu schätzen weiß. Aber was MP3 tatsächlich ist und wie es funktioniert, weiß so gut wie niemand. Ich fand es höchst spannend so etwas zu untersuchen und zu erlernen.

Arbeitet man in dem Studium eigentlich mehr praktisch oder lernt theoretisch?

Ich denke man hat in Emden in vielen Fächern ein gutes und ausgeglichenes Verhältnis zwischen Theorie und Praxis gefunden. Es existiert in vielen Fällen ein begleitendes Praktikum, in dem theoretisch erlerntes Wissen praktisch ausprobiert und umgesetzt werden kann. Außerdem gibt es noch mehrere Projekte bis hin zur Bachelorarbeit, in denen man seine praktischen Fähigkeiten neben den klassischen Vorlesungen erweitern kann.

Und nach dem Studium – was sind deiner Erfahrung nach typische Einsatzgebiete für Absolventen des Studiengangs Medientechnik? Wo werden die Absolventen gebraucht?

Viele Absolventen gehen nach dem Studium in Tätigkeiten als Systemingenieure über. Sprich, sie entwickeln bei den verschiedensten Einrichtungen und Unternehmen medientechnische Konzepte und leiten deren Umsetzungen. Grundsätzlich ist die Spannweite der Beschäftigungsarten aber riesig. Fernsehanstalten, Film-Produktionsfirmen, Radiosender, Tonstudios, Internetfirmen, Softwareentwickler… die Liste ist endlos.

Sehr positiv ist mir aufgefallen, dass so gut wie kein einziger Absolvent, den ich kenne, lange nach einem passenden Arbeitsplatz gesucht hat, geschweige denn lange arbeitslos blieb. Die Branche ist groß und hat anscheinend immer Verwendung für gut ausgebildete Ingenieure.

Unsere letzte Frage: Für wen würdest du denn ein Studium wie Medientechnik empfehlen? Welcher Typ sollte man sein und welche Interessen sollte man mitbringen?

Grundsätzlich jedem der Interesse an Medientechnik hat, die Mathematik nicht scheut und am besten noch solide Grundkenntnisse im Programmieren besitzt. Aber Letzteres ist nicht zwingend notwendig und war bei mir auch nicht der Fall. Der Bachelor of Engineering bringt es mit sich, dass der Fokus auf der Technik liegt. Es gibt zwar künstlerische Komponenten, wer aber vorrangig künstlerisch tätig werden will ist hier falsch. Es liegt in der Natur der Sache, dass man viele medientechnische Tätigkeiten mit dem Computer umsetzt. Wer also ein Problem damit hat, fast ausschließlich und täglich mit dem PC zu arbeiten, sollte sich auch dringend anderweitig umsehen. Ansonsten sollte man natürlich offen sein für alles, auch wenn man schon wie ich eine Vorliebe für einen besonderen Bereich der Medientechnik hat.

Peer, vielen Dank für die ausführlichen Antworten rund um dein Studium. Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft.

Erfahrungsbericht vom

Empfiehl uns weiter: