Berufsbegleitendes Medien Studium oder Medien Fernstudium – Die Qual der Wahl

Welche Studienformen gibt es? Was ist der Unterschied zwischen berufsbegleitendem Studium und Fernstudium? Welche Voraussetzungen benötigt man für den Start in ein Medien-Studium neben dem Beruf? Nachfolgend klären wir alle wichtigen Fragen und geben dir wichtige Infos und Tipps mit auf den Weg.

Hilfreicher Text?
Nicht hilfreichGeht soTeilweiseHilfreichSehr hilfreich
5.00/5 (Abstimmungen: 1)
Loading...


Studienformen

Berufsbegleitendes Medien Studium: Präsenz- und Abendstudium

Berufsbegleitendendes MedienstudiumDer Name erklärt schon das Prinzip: Das berufsbegleitende Präsenz- und Abendstudium setzt auf Anwesenheit der Studierenden und findet überwiegend in den Abendstunden statt. Alternativ finden die Unterrichtseinheiten am Wochenende oder in Blockveranstaltungen, dann an mehreren Tagen hintereinander, statt. Oft ist diese Studienform eine Kombination aus allen drei Möglichkeiten.

Die Präsenzphasen während des Studiums sind überwiegend verpflichtend. Das heißt es herrscht Anwesenheitspflicht. Wie oft ein Student im Verlauf eines Semesters fehlen darf, ist in den Richtlinien der verschiedenen Hochschulen geregelt.

Um das Prinz des berufsbegleitenden Medien Präsenzstudiums zu verdeutlichen, hier ein Beispiel, wie eine typische Semesterwoche während des Studiums aussehen könnte:
Der Unterricht findet werktags an zwei Tagen, z.B. Montag und Mittwoch, jeweils nach der Arbeit statt – beispielsweise im Zeitraum 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Zudem könnte ein weiterer Unterrichtstag am Samstag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr hinzukommen.

Mündliche Prüfungen und Klausuren werden während der Präsenzzeiten geschrieben. Es kann durchaus passieren, dass du im Anschluss an deinen Arbeitstag noch eine einstündige Klausur schreiben musst. Oder eine Prüfung am Samstagmorgen um 9.00 Uhr stattfindet, wobei sich der normale Unterricht direkt anschließt.

Auch Hausaufgaben schriftliche Hausarbeiten oder Referate gehören zu den üblichen Prüfungsleistungen des Medien Abendstudiums. Diese müssen in der Freizeit zuhause fertiggestellt werden.

Berufsbegleitendes Medien-Studium: Fernstudium

Medien FernstudiumAnders als im Abendstudium findet das Medien Fernstudium, wie der Name vermuten lässt, in der Ferne statt. Dies meint vor allem fernab der Hochschule, an der du eingeschrieben bist. Das Medien Fernstudium ist ein reines Selbststudium und findet zuhause statt.

Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben werden dir per Post, E-Mail oder über einen interaktiven Online-Campus übermittelt. Während du tagsüber deinem Beruf nachgehst, stehen dir die Abendstunden oder Wochenenden zur Verfügung, um den Lehrstoff für das aktuelle Semester selbstständig zu erarbeiten. Am Ende ein er jeden Lerneinheit warten meistens Prüfungsfragen auf dich, die du bearbeitest, um deinen eigenen Fortschritt und dein Wissen zu testen.

Für Prüfungen und Klausuren stehen im Medien Fernstudium verschiedene Wege zur Verfügung: Hausarbeiten werden zuhause vorbereitet und im Anschluss an die Hochschule übermittelt, mündliche Prüfungen finden immer häufiger via Webcam mit einem oder mehreren Dozenten statt, während du dich für Klausuren in einem Prüfungszentrum deiner Fernhochschule einfinden musst. Ganz ohne Präsenzzeit geht es nämlich auch im Fernstudium nicht.

Zugangsvoraussetzungen

Es existieren keine einheitlichen Zugangsvoraussetzungen zum berufsbegleitenden Medienstudium. Diese werden von den Hochschulen und Bildungsanbietern eigenständig festgelegt und können daher für den gleichen Studiengang an unterschiedlichen Hochschulen variieren.

Während für ein „normales“ Vollzeitstudium in der Regel die Hochschulreife als gängige Zugangsvoraussetzung ausreicht, wird für das berufsbegleitende Medien Studium in den meisten Fällen mehrjährige Berufserfahrung vorausgesetzt.

Nicht selten wird zudem eine abgeschlossene Ausbildung verlangt oder ein Job in einer dem Studiengang verwandten Branche. Dies soll sicherstellen, dass du bereits Kenntnisse in diesem Bereich erlangen konntest und dich grundsätzlich mit der Materie Medien auskennst.

Unterschiede bestehen ebenfalls zwischen Bachelor und Master. Zum Master ist in der Regel der Nachweis eines bereits erlangten Bachelorabschlusses gefordert. Auch hier ist es nicht unüblich, dass Bachelor und Master in fachlichem Zusammenhang stehen sollten.

Unser Tipp: Erkundige dich direkt bei der Hochschule deiner Wahl nach Zugangsvoraussetzungen und eventuell zu erbringenden Nachweisen.

Vor- und Nachteile

Jedes Studium, jede Ausbildung und jeder Job hat seine Vor- und Nachteile – so auch das berufsbegleitende Medienstudium. Hier eine Übersicht von Pro und Contra für das Studium neben dem Beruf:

Vorteil Medien FernstudiumVorteile

  • Weiterhin ein regelmäßiges Einkommen
  • Hohe Chancen auf eine Beförderung/ein neues Tätigkeitsfeld/mehr Verantwortung nach dem Abschluss
  • Anerkennung durch Kollegen, Freunde und zukünftige Arbeitgeber
  • Zeitliche und räumliche Flexibilität (vor allem im Fernstudium)
  • Selbstgestaltung der Lerneinheiten
  • Studiengebühren werden durch den Arbeitgeber übernommen (nicht verpflichtend, aber durchaus möglich. Einfach mal den Arbeitgeber ansprechen.)

Nachteil Medien FernstudiumNachteile

  • Weniger Freizeit
  • Doppelte Belastung aus Studium und Beruf
  • Geringer Austausch mit Kommilitonen und Dozenten (vor allem im Medien Fernstudium)
  • Fehlende Unterstützung durch Arbeitgeber, Freunde und Familie

Was kommt auf dich zu?

Das berufsbegleitende Medienstudium ist kein Spaziergang und keinesfalls „mal eben mit Links“ zu schaffen. Es kostet Leistungsbereitschaft, Zeit und manchmal auch Nerven. Wir wollen dich keineswegs abschrecken oder dir Angst einjagen. Das berufsbegleitende Medienstudium ist eine gute Weiterbildungsoption, doch viele Studieninteressenten unterschätzen die Belastung, die durch das Studium entsteht.

Um dir noch einmal zu verdeutlichen, was im Studium neben dem Beruf auf dich zukommt und welche persönlichen Voraussetzungen du mitbringen solltest, hier ein kleiner Überblick:

  • Bereitschaft, wöchentlich, zusätzlich zum Job, 15-20 Stunden zum Lernen aufzuwenden
  • Einschränkungen im Privatleben und der Freizeit
  • Fähigkeit und Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten/Lernen
  • Disziplin und Motivation
  • Durchhaltevermögen
  • Bereitschaft alleine zu lernen
Empfiehl uns weiter: