die medienakademie – Film & Fernsehen

Abschluss:
Bachelor of Arts



Studienverlauf:
Medienakademie Studium Film & FernsehenUm einen Film oder eine andere Medienproduktion publikumswirksam zu produzieren, erfordert es verschiedenster Spezialisten für Drehbuch, Regie, Kamera und Schnitt. Der Studiengang „Film und Fernsehen“ der medienakademie bietet Studenten die Möglichkeit, das erforderliche Handwerkszeug und das Know-how zu erlangen, das für eine erfolgreiche Karriere in der Medienbranche benötigt wird. Gleichzeitig verknüpft die private Hochschule auf einzigartige Art und Weise theoretische Kenntnisse mit Praxiserfahrung in echten Studios der Film- und Fernsehbranche. Die Absolventen dieses Studiengangs arbeiten nicht nur in dieser Branche, sondern auch in der Musik- und Werbebranche sowie in anderen medial ausgerichteten Unternehmen.


Studienverlauf:
Medienakademie Studium Regie KameraDas Studium im Bereich Film und Fernsehen dauert insgesamt sechs Semester. Die ersten vier Semester finden an der medienakademie statt und unterteilen sich in zwei Semester Grundstudium und zwei Semester Hauptstudium. Das Grundstudium ist bei allen vier Spezialisierungsrichtungen identisch. Hier werden insbesondere Grundlagenfächer wie Medienproduktionssysteme, Multimedia, Recording, Postproduction, Medienrecht und Medienbetriebswirtschaft gelehrt. Das Hauptstudium steht schließlich ganz im Zeichen der Spezialisierung. Nachdem die Studenten alle erforderlichen Prüfungen erfolgreich abgelegt haben, setzen sie ihr Studium an der Hochschule Mittweida fort. Dort besuchen sie rund sechs Wochen Lehrveranstaltungen schreiben im 6. Semester ihre Bachelorarbeit. Während der letzten zwei Semester nehmen die Studenten auch an einem Lehrprojekt zum Thema Medienunternehmen statt.


Studienrichtungen:
Medien studieren bei Die MedienakademieDas Studium Film und Fernsehen ist in vier Studienrichtungen unterteilt, aus denen jeder Student frei wählen kann:

  • Kamera
  • Regie
  • Schnitt
  • Drehbuch

Der Studienschwerpunkt „Kamera“ bildet die Kameraleute von morgen aus. Die Studenten lernen, wie sie eine Produktion richtig in Szene setzen, mit Perspektiven arbeiten und eine bestimmte Stimmung erschaffen. Das Studium überzeugt durch einen großen Praxisanteil, der durch die teilweise Unterrichtung in den Studios der Kooperationspartner realisiert wird. Die Studenten werden im Unterricht mit professionellen SONY- und Panasonic-Kameras arbeiten, die auf dem neuesten Stand der Technik sind. Die theoretischen Studieninhalte umfassen unter anderem die Dramaturgie, Semiotik, Ästhetik, Bildgestaltung und Bildregie.

Angehende Regisseure belegen die Studienrichtung Regie. Hier lernen sie, wie sie ihre Kreativität und verschiedenste Medientechniken miteinander verknüpfen und zu einem spannenden Film oder Fernsehsendung verarbeiten können. Ziel des Regisseurs ist es, eine perfekte Symbiose aus Drehbuch, Schauspielern, Requisiten, Kostümen, Budget und Zeitplan zu realisieren. Um derartig große Teams führen zu können, erlangen die Studenten ein vielseitiges Know-how, unter anderem in den Bereichen Studioproduktion, Bildgestaltung, Filmmontage, Schauspielführung, Bildregie, Teamführung und Produktionskunde.

Die Studienrichtung Schnitt befähigt die Studenten dazu, die einzelnen Bilder und Sequenzen, die im Rahmen von Dreharbeiten entstehen, zu einem fertigen Produkt zu schneiden, sei es ein kompletter Film, eine Reportage oder „nur“ ein Trailer. Die Studenten arbeiten bereits während ihres Studiums in den Studios von BAVARIA FILM und ProSiebenSat. 1 mit, um die Arbeit der Filmeditoren hautnah kennenzulernen. Während ihres Studiums absolvieren sie zusätzlich interessante Fächer wie Bildgestaltung, Filmmontage, Bildregie im Studio, Schnitt oder Avid Media Composer.

Wer sich für die Fachrichtung Drehbuch entscheidet, möchte mit eigens verfassten Drehbüchern den Grundstein für eine Film- oder Fernsehproduktion legen. Großes Augenmerk wird hier selbstverständlich auf Fächer wie Recherche und Stoffentwicklung, Filmdramaturgie und Drehbuch schreiben & Verwertung gelegt. Zusätzlich können sich die Studenten entweder auf das Schreiben für nonfiktionale Formate oder für serielle Formate spezialisieren.


Besonderheiten des Studiengangs:
Der Studiengang Film und Fernsehen wird an den drei Standorten Berlin, München und Hamburg angeboten (ausgenommen der Schwerpunkt Schnitt, der nur in München gelehrt wird). Die Standorte wurden gezielt ausgewählt, denn an allen Standorten bestehen Kooperationen mit Medienunternehmen wie ARD, ZDF, N24 und ProSiebenSat. 1. So besteht die Möglichkeit für die Studenten, direkt in die Medienbranche einzutauchen, unter realen Bedingungen zu lernen und erste Berufserfahrung zu sammeln.

Das Studium wird durch folgende Aspekte besonders:

  • Zusammenarbeit mit der Hochschule Mittweida
  • akkreditierter Studiengang
  • hoher Praxisbezug
  • Kombination aus privatem und staatlichem Studium
  • an drei Standorten verfügbar
  • moderne Lehrräume mit aktueller Technik



Zugangsvoraussetzungen:
Der Studiengang „Film und Fernsehen“ ist für alle Studienbewerber zugänglich, die das Abitur oder die Fachhochschulreife nachweisen können. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Zulassung, wenn erfolgreich eine Aufstiegsfortbildung wie Meister oder vergleichbare Abschlüsse erreicht wurden. Wenn ein Studienbewerber keine dieser Voraussetzungen erfüllt, lohnt sich dennoch ein Gespräch mit der medienakademie. Ergänzend dazu gibt es eine schriftliche und mündliche Zugangsprüfung.

Die Kosten für diesen Studiengang belaufen sich auf 24.900 Euro. Je nachdem, in wie vielen Raten die Studiengebühren gezahlt werden, kann der Gesamtpreis auf bis zu 23.100 Euro sinken. Sofern sich ein Studienbewerber für zwei oder vier oder mehr größere Raten entscheiden, variieren die Studiengebühren. Außerdem gibt es zwei verschiedene Studienkredite.

Bitte sprechen Sie uns einfach an.


Webseite zum Studiengang:
die medienakademie – Film & Fernsehen

  1. (notwendig)
  2. (notwendig)
  3. (notwendig)