Fernstudium im Bereich Medien

Du willst neben dem Beruf noch ein Medienstudium absolvieren? Dann ist vielleicht ein Fernstudium in einem Medienstudiengang die richtige Wahl, denn du bleibst dabei zeitlich und örtlich flexibel. Alle Infos zum Medien-Fernstudium findest du hier: Inhalte, Dauer, Kosten etc.!

Studieren – ja gerne, aber wie soll man das mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren? Das Interesse an berufsbegleitenden Studiengängen wächst immer weiter und immer mehr Berufstätige wollen ihre Fachkenntnisse auffrischen, vertiefen oder wissenschaftlich fundieren. Ein Fernstudium bietet all denen die Möglichkeit zu studieren, die beispielsweise zeitlich sehr eingespannt sind oder in einer Gegend wohnen, in der sie keine passende Hochschule in der Nähe haben.

Auch im Medienbereich ist die Auswahl an Fernstudiengängen sehr groß und umfasst die verschiedenen Bereiche der Medienlandschaft. Das Angebot an klassischen Vollzeit-Studiengängen ist noch vielfältiger, aber wenn dich ein Medien-Fernstudium reizt, hast du die Wahl: Viele Fernstudien-Angebote findest du für Medienmanagement, Medieninformatik, Kommunikation und Marketing, aber auch Journalismus, Grafikdesign und Game Development werden als Fernstudium angeboten. Such dir also einfach das passende Medienstudium aus, denn die Fernstudiengänge kannst du von nahezu überall studieren!

Alle Infos zum Fernstudium

Wie funktioniert ein Fernstudium?

Ein Medien-Fernstudium – was ist das überhaupt und wie funktioniert es? Das Fernstudium hat sich etwas verändert in den letzten Jahren. Früher bekamst du im Fernstudium die nötigen Studienbriefe ausgedruckt per Post zugeschickt und hattest so dein Lernmaterial zu Hause.

Mittlerweile gibt es verschiedene Varianten: entweder ein reines Onlinestudium oder das sogenannte Blended-Learning. Manchmal kannst du auch noch die ursprüngliche Variante mit den Studienbriefen auswählen.

Onlinestudium oder Blended Learning?

Beim reinen Onlinestudium hast du keine oder nur sehr vereinzelte Präsenztermine, z. B. für Klausuren bzw. Prüfungen. Das bedeutet, du kannst dir deine Zeit komplett selbst einteilen. Die Vorlesungen und das Lehrmaterial sind online verfügbar und ob du nachts um zwei oder morgens um acht lernst, ist ganz dir und deinen Möglichkeiten überlassen. Damit eignet sich das reine Online-Fernstudium für alle, die beruflich oder privat viele Termine haben und es sonst nicht schaffen würden, regelmäßig an Vorlesungen an der Uni teilzunehmen.

Beim sogenannten Blended-Learning-Modell (manche Hochschulen haben eigene Bezeichnungen dafür) besteht der Großteil des Studiums aus Selbstlernmodulen, die du für dich selbst durchgehst und die online zur Verfügung stehen. Ergänzt werden die Onlinemodule jedoch von Präsenzphasen, die meist an einigen Wochenenden stattfinden. Dieses Modell ist sehr praktisch, da du dir deine Zeit zu großen Teilen selbst einteilen kannst, gleichzeitig aber die Möglichkeit hast, dich in den Präsenzterminen mit Kommilitonen und Dozenten auszutauschen und Fragen zu stellen, wenn du etwas nicht verstanden hast.

Allerdings solltest du genau prüfen, ob diese Variante für dich in Frage kommt, da du eventuell einige Tage Urlaub pro Präsenzphase benötigst. Du solltest also mit deinem Arbeitgeber absprechen, ob das möglich ist. Vielleicht stellt er sich sogar für diese Tage frei, wenn dein Studium explizit auf deinen Arbeitsbereich ausgerichtet ist.

Online-Campus

Trotzdem bist du während des Studiums nicht auf dich allein gestellt. Bei beiden Varianten gibt es einen sogenannten Online-Campus. Dort findest du das Lehrmaterial, die Videos zu den Vorlesungen und die Möglichkeit, dich mit deinen Kommilitonen und Dozenten auszutauschen. In der Regel hast du auch einen individuellen Tutor, an den du dich bei Problemen und Fragen wenden kannst.

In der Regel bieten die Fernhochschulen und Akademien eine entsprechende App, mit der du von überall auf die Inhalte zugreifen kannst.

Vorteile und Nachteile eines Fernstudiums

Ein Medien-Fernstudium kann die perfekte Wahl sein – wenn du in der Lage bist, dich selbst zu motivieren und organisieren und bereit bist, dich auch nach Feierabend noch zum Lernen hinzusetzen.

Denn die Vorteile liegen klar auf der Hand: flexible Zeiteinteilung, von überall auf das Lehrmaterial zugreifen können und lernen in deinem Tempo.
All das kann aber auch zum Nachteil werden. Denn du musst dich komplett selbst organisieren und dich vor allem allein motivieren können – auch nach einem langen Arbeitstag o. Ä. Deine Motivation, Disziplin und dein Wille muss also groß genug sein, das Medien-Fernstudium auch über mehrere Jahre neben Beruf und Privatleben durchzuziehen. Die Gefahr, das Studium irgendwann schleifen und letztendlich fallen zu lassen, ist relativ groß.

Grundlegende Infos zum Fernstudium im Medienbereich

Wie für das klassische Vollzeit-Studium gilt auch für das Fernstudium: das eine Medien-Fernstudium gibt es nicht. Die Medienlandschaft ist riesig und setzt sich aus den verschiedensten Bereichen zusammen. Du solltest dir also im Vorfeld überlegen, welcher Fernstudiengang im Medienbereich zu deinem Job passt und dich weiterbringen kann.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium im Medienbereich können von den Voraussetzungen für ein klassisches Studium abweichen, denn es ist häufig möglich, auch ohne Abitur ein Fernstudium zu beginnen.
Dafür benötigst du eine 

  • abgeschlossene Berufsausbildung und/oder
  • eine bestimmte Zeit an Berufserfahrung oder
  • eine berufliche Aufstiegsfortbildung oder
  • einen Meistertitel.

Aber es gibt auch viele Anbieter, gerade im Bereich Medien, die ein Abitur oder Fachabitur als Zugangsvoraussetzung haben.

Master

Für ein Master-Fernstudium im Medienbereich benötigst du in der Regel einen ersten Hochschulabschluss, also z. B. einen Bachelor.

Inhalt

Wie weiter oben schon beschrieben gibt es den Großteil der Fernstudiengänge besonders in den Bereichen

  • (Medien-)Management
  • Medieninformatik
  • Kommunikation

Aber auch im Bereich Medienpädagogik oder Grafikdesign gibt es einige Angebote.

Dementsprechend unterscheiden sich die Inhalte natürlich auch sehr voneinander und man kann sie schlecht verallgemeinern. Aber wir wollen dir trotzdem eine kleine Übersicht geben.

Grundsätzlich wirst du am Anfang des Studiums allgemeines Grundlagenwissen zum Fach erlernen, also zum Beispiel Einführungen in die Informationstechnologie, Datenbanken, Programmierung etc. Beim Medien- oder Kommunikationsmanagement bilden Vorlesungen und Seminare zu betriebswirtschaftlichem Wissen die Grundlage. Im Laufe des Studiums kommen dann die fachspezifischen Inhalte dazu. Dabei werden etwa die informationstechnologischen Inhalte speziell auf die Medienlandschaft ausgerichtet und auch die Managementmodule behandeln die Medienbranche. Zudem können im Laufe des Studiums (wie beim klassischen Vollzeitstudium auch) Schwerpunkte gewählt werden, mit denen du dich spezialisieren kannst.

Das Studium ist also anfangs noch eher allgemein gehalten und wird im Laufe des Studiums spezieller.

Typische Module sind z. B.:

Medieninformatik

  • Einführung in die Informatik
  • Mediendesign
  • Grundlagen der Programmierung
  • Multimediatechnik
  • Informationsmanagement
  • IT-Recht
  • Theoretische Informatik
  • Relationen und Funktionen
  • Algorithmen und Datenstrukturen
  • Softwaretechnik
  • Medientechnik

Medienmanagement

  • Grundlagen der BWL
  • Statistik
  • Finanzen und Rechnungswesen
  • Unternehmensführung
  • Grundlagen des Medienbetriebs
  • Digitale Medien
  • Publizistik
  • Markenmanagement
  • Medienmanagement
  • Business Planning
  • Online Marketing, Digital Branding, Social Media 

(Unternehmens-)Kommunikation

  • Grundlagen des Marketings
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Kommunikationsmanagement
  • Text und Visualisierung
  • Public Relations
  • Marketingkommunikation
  • Recht
  • Content-Management
  • Fachkommunikationswissenschaft
  • Rechnungswesen
  • Crossmediale Kommunikation
Ausführlichere Infos zu den Inhalten findest du auch in unseren Studiengangsbeschreibungen der klassischen Vollzeit-Studiengänge.

Dauer

Das Medien-Fernstudium kann in der Dauer vom klassischen Vollzeitstudium abweichen, da es oft ja nur berufsbegleitend absolviert wird und es daher oft (aber nicht immer) auf einen längeren Zeitraum angelegt ist. Häufig beträgt die Regelstudienzeit 6-7 Semester, bei vielen Anbietern gibt es aber auch von Vorneherein die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Angeboten zu wählen, also z. B. 36 Monate oder 48 Monate. Je nachdem kann sich dadurch auch der Preis verändern.

In der Regel hast du auch die Möglichkeit, dein Fernstudium problemlos zu verlängern. Eine Verlängerung von bis zu 12 Monaten ist häufig kostenlos. Denn seriöse Anbieter wissen, dass Fernstudenten oft nebenher eingespannt sind und immer mal etwas dazwischenkommen kann.

Kosten

Da die meisten Fernhochschulen und Fernakademien private Anbieter sind, kostet das Studium im Gegensatz zu staatlichen Hochschulen Studiengebühren.

Die Kosten für ein Fernstudium in den Medien können dabei von Hochschule zu Hochschule variieren – abhängig von Dauer, Angebot und Variante. Am besten erkundigst du dich also bei den jeweiligen Hochschulen, welche Kosten genau bei einem Fernstudium auf dich zukommen.

Wir wollen dir ein paar Beispiele geben, damit du dir ein ungefähres Bild machen kannst.

HochschuleStudiengangDauerKostenAnmerkungen
DIPLOMAMedienwirtschaft & Medienmanagement7 Semester227 Euro pro Monat (10.149 Euro gesamt)Prüfungsgebühr von 615 Euro inklusive
HS Fresenius OnlineplusMedien- und Kommunikationsmanagement6 Semester295 Euro pro Monat (10.620 Euro gesamt)
HS Fresenius OnlineplusMedien- und Kommunikationsmanagement8 Semester240 Euro pro Monat (11.520 Euro gesamt)
HS Fresenius OnlineplusMedien- und Kommunikationsmanagement12 Semester165 Euro pro Monat (11.880 Euro gesamt)
Beuth Hochschule für Technik BerlinMedieninformatik Online78 Euro je Semester und belegtem Modul (bei BAföG 53 Euro). Bei 3-4 Modulen pro Semester macht das 234-312 Euro/Semesterkeine Studiengebühren, sondern sogenannte Medienbezugsentgelte, zzgl. Immatrikulations- und Rückmeldegebühren sowie Semestergebühren, die aber für Online-Studierende ermäßigt sind, da kein Semesterticket enthalten ist.
FH LübeckMedieninformatik Online78 Euro je Kurs und Semester (BAföG-ermäßigt 53 Euro/Modul), bei 6 Semestern mit 30 Modulen macht das gesamt 2.340 Euro. keine Studiengebühren, sondern ein Entgelt für besondere Leistungen, zzgl. die regulären Semesterbeiträge
HS Emden-LeerMedieninformatik78 Euro (bei BAföG 53 Euro) pro Semester und Studienmodulkeine Studiengebühren, sondern sogenannte Medienbezugsentgelte, zzgl. ca. 153 Euro Semesterbeitrag ohne Semesterticket
Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR)Master Crossmediale Marketingkommunikation8.900 Euro für den Masterstudiengang zzgl. 19,20 Euro pro Semester für den Beitrag der Österreichischen HochschülerInnenschaft, da die Studierenden an einer österreichischen Hochschule eingeschrieben sind
HS FlensburgMaster Internationale Fachkommunikationkeine Studiengebührenbezahlt werden müssen nur Semesterbeiträge
Hochschule für angewandtes ManagementKommunikation & Online-Werbung395 Euro pro Monat im Praxissemester 125 Euro, zzgl. 250 Euro Prüfungsgebühr und 250 Euro Immatrikulationsgebühr

Infos zur Anbietersuche

Wie bei den Weiterbildungen auch, solltest du besonders beim Medien-Fernstudium darauf achten, dass du einen seriösen Anbieter auswählst. Bei Studiengängen mit einem staatlichen Abschluss wie dem Bachelor oder dem Master, kannst du dir eigentlich sicher sein, dass dein Abschluss anerkannt wird. Trotzdem wollen wir dir ein paar Tipps geben, worauf du achten solltest, wenn du ein Medien-Fernstudium suchst. 

Abschluss

Schau genau, ob es sich um ein Studium oder „nur“ eine Weiterbildung handelt. Der Begriff „Fernstudium“ ist nicht rechtlich geschützt, sodass viele Anbieter mit einem Fernstudium werben, obwohl du nur ein Zertifikat als Abschluss bekommst. Das muss nicht zwingend qualitativ schlechter sein, aber wenn du ein Studium suchst, achte auf einen Bachelor- oder Master-Abschluss.

Akkreditierung

Zählt quasi zum ersten Punkt Abschluss. Wenn dein Studiengang akkreditiert ist, kann das ein guter Hinweis darauf sein, dass das Studienangebot seriös ist.

Probezeit bzw. „Schnupperstudium“

Wer Vollzeit in der Medienbranche berufstätig ist und nur in Teilzeit studieren möchte, kann bei vielen privaten Anbietern eines Fernstudiums ein Probestudium (in der Regel vier Wochen) absolvieren. Das heißt, du kannst im ersten Monat testen, ob der gewählte Studiengang und die Studienform überhaupt etwas für dich ist. Gerade bei Fernstudiengängen von privaten Anbietern kann eine schöne Summe für dein Medienstudium fällig werden, sodass es ratsam ist, erst einmal auszuprobieren, ob man den Mehraufwand überhaupt schafft.

Ist ein Medien-Fernstudium das richtige für mich?

Ob ein Fernstudium die richtige Wahl ist, muss natürlich jeder für sich beantworten. Wenn du aber grundsätzlich keine Probleme damit hast, dich selbst zu motivieren und organisieren, ist ein berufsbegleitendes Fernstudium eine gute Wahl, um auf der Karriereleiter weiter zu kommen.

Wenn du dir nicht ganz sicher bist, kannst du auch erst einmal eine Weiterbildung machen. Diese sind in der Regel kürzer als ein Studium. So kannst du testen, ob du nach der Arbeit überhaupt noch Lust und Zeit hast zu lernen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de