Uni, FH oder Akademie – Wo soll ich Medien studieren? Ein Überblick über die verschiedenen Hochschularten

Wo kann man eigentlich Medienstudiengänge studieren? Gibt es einen Unterschied zwischen Hochschul-, FH- oder Akademie-Studium? Vor Beginn eines Medienstudiums stellen sich viele fragen, die alle beantwortet weredn wollen – schließlich soll die richtige Wahl getroffen werden. Nachfolgend stellen wir dir daher die verschiedenen Hochschularten einmal genauer vor und verraten dir, welche Vor- und Nachteile diese bieten.

Hilfreicher Text?
Nicht hilfreichGeht soTeilweiseHilfreichSehr hilfreich
3.50/5 (Abstimmungen: 6)
Loading...



Wegweiser HochsschulartenEin (Medien) Studium bringt nicht nur die Frage nach dem geeigneten (Medien) Studiengang mit sich, sondern auch die Frage nach der richtigen Hochschulart. Vor allem im Bereich Medien werden viele Studiengänge an Universitäten, Fachhoch-schulen und auch Akademien angeboten. Aber was sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Institutionen? Kann man bestimmen, welche Bildungseinrichtung besser ist? Nein, denn dies ist immer persönliche Auslegungssache. Manche mögen die Universität aufgrund ihrer Zulassungsbestimmung (nur mit Abitur) als höchste Bildungseinrichtung ansehen und für ihre studentische und berufliche Zukunft anstreben. Andere bevorzugen eine FH, bei der die Betreuung persönlicher und das Studium praxisnaher aufgebaut ist. Für welchen Weg man sich letztlich entscheidet, liegt auch nicht nur in der Studienrichtung und der eigenen Studienpräferenz, sondern auch in der bisherigen schulischen Ausbildung und damit den Voraussetzungen zum Studium. Letztlich spielen neben den Zugangsvoraussetzungen und Studienwünschen auch der eigene Lerntyp und die persönlichen Vorstellungen der Bildungseinrichtung eine Rolle, bevor man eine Entscheidung zur Frage „Universität oder Fachhochschule?“ treffen kann.


 

Allgemeines zur Hochschulwelt

HochschulartenBis vor einigen Jahren gab es nur zwei Institutionen in Deutschland, die staatlich anerkannt waren und akademische Abschlüsse vergeben konnten: Die Universität und die Fachhochschule. Mittlerweile gibt es daneben aber auch noch die sogenannten Berufsakademien bzw. Dualen Hochschulen, die ebenfalls einen Bachelorabschluss verleihen.
Daneben gibt es vor allem bei Medien Studiengängen auch noch weitere sogenannten Akademien. Sie haben sich in den letzten Jahren entwickelt, sind selbst nicht staatlich anerkannt, aber bieten über ein Partnerschaftsmodell mit einer staatlich anerkannten Hochschule (Uni oder FH) auch akademische Studiengänge an. Meist verbringt man einen Teil der Studienzeit an der Akademie und einen Teil an der Uni bzw. FH und erhält auch seinen akademischen Titel (Bachelor oder Master) von der Uni oder FH. Mehr dazu erfährst du im Punkt „Akademien“.

In den letzten Jahren taucht auch vermehrt die Frage auf, was denn der Unterschied zwischen Unis, Fachhochschulen und Hochschulen ist. Diese Verwirrung geht auf die Umbenennung vieler FHs zurück. Durch die Einführung der Bachelor- und Master-Studiengänge sind die Studienabschlüsse von Uni und FH mittlerweile gleich gestellt. Früher bei den Diplomstudiengängen war das nicht so, denn die Absolventen einer Fachhochschule erhielten hinter ihrem akademischen Grad immer ein (FH): Der Uni – Absolvent war z.B. der „Diplom-Medienökonom“, der FH-Absolvent der „Diplom-Medienökonom (FH)“. Da sich aber, wie geschrieben, die Studienabschlüsse nun gleichen, möchten sich viele Fachhochschulen auch im Namen mehr an eine Universität anlehnen und benennen sich deshalb von zum Beispiel von „Fachhochschule Bremen“ in „Hochschule Bremen“ um. Wenn du also in unserer Datenbank der Medienstudiengänge auf eine „Hochschule“ triffst, hast du es immer mit einer FH zu tun. Und jetzt kommen wir zu den einzelnen Unterschieden zwischen Universität und Fachhochschule.

Studieren an der Universität

Studium UniversitätUniversitäten sind die höchste deutsche Bildungseinrichtung. Hier kann man sich nur mit der Allgemeinen Hochschulreife, also dem Abitur, bewerben und immatrikulieren. Uni-Studiengänge sind oftmals sehr theorielastig und fordern sehr viel Eigeninitiative von ihren Studenten. In den Vorlesungen wird das Thema nicht so lange behandelt, bis jeder Student es verstanden hat, sondern man muss über Studienarbeiten und das Lernen aus Büchern eigene Erkenntnisse und eigenes Wissen erlangen und aufbauen. Eine Anwesenheits- oder gar Lernkontrolle gibt es nicht, sodass man sich auch immer selbst motivieren muss. Der Unterricht wird von den Professoren frei gestaltet, sodass sie ihre eigenen Vorstellungen mit einbringen können. Die Grundlage des selbstständigen Arbeitens und dem Finden von Problemlösungen gehört als Voraussetzung für jeden Studenten zur Universität dazu. Oftmals werden die Studiengänge sehr flexibel gehalten, sodass man keine vordefinierte Karrierelaufbahn einschlagen muss. Man sagt daher, die Studiengänge an einer Uni sind eher generalistisch angelegt.

Manche Studiengänge kann man nur an der Uni belegen: Zum Beispiel Ärzte, Richter oder Pädagogen haben ihr Studium auf jeden Fall an der Universität abgeschlossen, da diese Abschlüsse nicht an der Fachhochschule angeboten werden. Ist der Bachelor an der Universität erworben, kann der Master auch an einer Fachhochschule absolviert werden.

Hinweis
Einen Überblick verschiedener Medien-Studiengänge an Universitäten findest du in unserer Datenbank. Hier sind auch Akademien und Fachhochschulen aufgeführt und du hast die Möglichkeit, gezielt nach Bundesländern und/oder Studienrichtungen zu suchen.



Wir hoffen, wir konnten dir mit diesem Artikel einen Überblick über die verschiedenen Medien Studienmöglichkeiten und Bildungseinrichtungen in Deutschland geben. Sollte das noch nicht gereicht haben, kannst du dich im Artikel „Die richtige Hochschule finden“ informieren, wie du die Studienrecherche richtig angehst.

Empfiehl uns weiter: