Erfahrungsbericht: Bachelor Medieninformatik und Medienwissenschaften an der Uni Köln

Lukas studierte eine auf den ersten Blick ungewöhnliche Fächerkombination im Bachelorstudium: Medieninformatik und Medienwissenschaft an der Uni Köln. Das klingt interessant und daher haben wir ihm ein paar Fragen zu seinem Studium und seinen Erfahrungen zur Universität gestellt, die er uns freundlicherweise beantwortet hat.

Du willst noch mehr Erfahrungsberichte lesen? Hier geht's zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht

Lukas Bachelor Medieninformatik und Medienwissenschaften

Darum habe ich mich für ein Studium im Bereich Medienwissenschaft und Medieninformatik entschieden:

Der Medieninformatik-Teil an der Uni Köln wurde als besonders praxisorientiert beschrieben, was mir sehr gefiel und sich im Verlauf des Studiums auch bestätigte.

Mich zog vor allem die Kombination aus geisteswissenschaftlichen Themen in den Medienwissenschaften und technischer Orientierung in der Medieninformatik an. Der Medieninformatik-Teil an der Uni Köln wurde als besonders praxisorientiert beschrieben, was mir sehr gefiel und sich im Verlauf des Studiums auch bestätigte.

So war mein Studium aufgebaut:

Das Studium bestand in beiden Fächern aus einer Reihe diverser Module, innerhalb derer man aus verschiedenen Vorlesungen, Seminaren und Übungen auswählen und so eigenständig Themenschwerpunkte setzen konnte. Die Leistungsnachweise erfolgten größtenteils über Hausarbeiten und Programmierprojekte zum Semesterende. Desweiteren konnte man einige Credit Points auf fächerübergreifende Veranstaltungen aus dem universitätsweiten Angebot verteilen und so auch in fachfremde Themen "reinschnuppern".

Diese Interessen und Fähigkeiten sollte man für den Studiengang mitbringen:

Die offene Modulstruktur, die wunderbare thematische Freiheiten ermöglicht, erfordert auf der anderen Seite ein hohes Maß an Organisationsarbeit.

Allen voran: Selbstständigkeit! Die offene Modulstruktur, die wunderbare thematische Freiheiten ermöglicht, erfordert auf der anderen Seite ein hohes Maß an Organisationsarbeit. Niemand setzt dir einen Stundenplan vor und niemand läuft dir hinterher, wenn du Pflichtveranstaltungen übersehen hast. Ich habe diese Art des Studierens sehr genossen.

Außerdem: Keine Angst vor der Informatik! Solange man eine Grundaffinität für Computer und Logik hat, muss man sich vor nichts fürchten. Ich bin beileibe kein Mathe-Ass und habe mir auch nicht in der Grundschule das Programmieren beigebracht, und kam trotzdem hervorragend zurecht.

Lukas, vielen Dank für die offene Beantwortung unserer Fragen und weiterhin viel Erfolg mit den kommenden Herausforderungen im Berufsleben!

Zurück zur Übersichtsseite

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de