Game Development Studium

Du willst nicht nur privat von Level zu Level springen, sondern interessierst dich auch für die Entstehung von Spielen? Im Game Development Studium wirst du perfekt auf einen Job als Spieleentwickler vorbereitet. Wir haben dir alle wichtigen Infos zusammengefasst: Inhalte, Voraussetzungen und Karrierechancen.

Ob The Legend of Zelda, Minecraft oder Die Sims – hinter all diesen Spielen stecken kreative Köpfe, die nicht nur für die Konzeption, sondern auch die Umsetzung dieser enorm erfolgreichen Titel verantwortlich sind. Der Fokus von Game Developern liegt dabei auf dem technischen Bereich. Es ist ihre Aufgabe, Charaktere zum Leben zu erwecken, da sie hauptsächlich für die Umsetzung und Programmierung verantwortlich sind. Allerdings beschränkt sich das Studium nicht nur auf diese Aspekte, sondern verbindet auch andere relevante Teilbereiche miteinander. Von Game Design über Game Art bis hin zur Game Technologie eignest du dir ein breites Wissen innerhalb der Branche an.

Dabei dreht sich die Spielebranche schon lange nicht mehr nur um PC- und Konsolenspiele. Vor allem Games für Smartphone und Tablet sind für jährlich steigende Umsätze verantwortlich. Dementsprechend fordert es mehr und mehr Entwickler, die der steigenden Nachfrage an neuen Titeln gerecht werden und entsprechende Kompetenzen für deren Entwicklung mitbringen. Ein Studium ist dabei mittlerweile die Grundvoraussetzung, um in der Spieleentwicklung Fuß zu fassen.

Game Development Studium:
Alle Infos

Studieninhalte

Dank der vielseitigen Module, auf die du beim Game Development Studium triffst, wirst du optimal auf eine Karriere in der Spieleindustrie vorbereitet. So eignest du dir zu Beginn die Grundlagen unterschiedlicher Themenfelder an, sei es in der Gestaltungslehre oder der Programmierung. Darüber hinaus kannst du auf folgende Inhalte stoßen:

  • Game Design
  • Spielanalyse
  • Storytelling
  • Visual and Motion
  • User Experience
  • Game Programmierung

Im Master kannst du dein Wissen schließlich auf einem bestimmten Gebiet vertiefen. Wie bereits erwähnt ist das auch beim Game Development der Fall, wobei die Schwerpunkte hier auf folgenden Themen liegen:

  • Game Design & Storytelling
  • 3D-Modeling & Animation
  • Prototyping
  • Game- & Medientheorie
  • Medienforschung & Medienpädagogik 

Bist du bereits in der Spielebranche tätig, kann ein berufsbegleitendes Studium dir gute Aufstiegsmöglichkeiten verschaffen. So erwirbst du die Grundlagen der Informatik, beschäftigst dich mit medienwissenschaftlichen Themen, hast aber gleichzeitig die Chance, deine Fach- und Führungskompetenzen auszubauen. Hier können dich folgende Inhalte erwarten:

  • Software Engineering
  • Gestaltung und Kreativität
  • Spiele – Theorie und Konzepte
  • Multimediale Anwendungen
  • Gestaltung interaktiver Systeme 

Getreu dem Motto Learning by Doing setzen viele Studiengänge großen Wert auf Praxiserfahrung, weswegen auch diese wichtiger Bestandteil des Studiums ist. Gerade bei einem solch praxisorientierten Fach wie Game Development ist es wichtig, Erlerntes sowohl während des Unterrichts wie auch in Praktika anzuwenden.

Passende Hochschule finden

Zulassungsvoraussetzungen

In den meisten Fällen qualifiziert sowohl die Hochschul- wie auch Fachhochschulreife zum Game Development Studium. Doch um Universitäten auch von deinen bereits vorhandenen Kompetenzen zu überzeugen, müssen in einigen Fällen Arbeitsproben eingereicht oder ein Eignungstest abgelegt werden. Das Gute hierbei ist, dass Hochschulen darauf gerne mal mehr Wert legen als auf deine Abschlussnote, da du hier zeigen kannst, was du drauf hast.

Persönliche Voraussetzungen

Entscheidest du dich für einen Studiengang wie diesen, solltest du keine Abneigung gegenüber der Mathematik haben. Allerdings macht es auch nichts, wenn du kein Profi auf dem Gebiet bist. Viele Hochschulen bieten Vorbereitungskurse an, in denen du dein Wissen auffrischen kannst.

Natürlich nimmt auch die Informatik einen großen Teil des Game Development Studiums ein. Informatikkenntnisse werden zwar nicht immer vorausgesetzt, können dir den Einstieg aber erleichtern.

Hinweis: Studiengänge im Bereich Games finden nicht immer auf Deutsch, sondern auch gelegentlich auch auf Englisch statt. Auf den Seiten der jeweiligen Hochschulen kannst du dich über die Anforderungen informieren.

Studienformen und Verlauf

Game Developer sitzt vor dem Fernseher und spielt VideospieleDas Game Development Studium wird in verschiedenen Formen angeboten. Möchtest du nach deinem Schulabschluss einem klassischen Vollzeitstudium nachgehen, bietet dir das Fach die Möglichkeit dazu. Aber auch wenn du weniger flexibel bist oder ein derartiges Studium nicht in deiner Nähe angeboten wird, findest du bei Fernhochschulen entsprechende Angebote für ein Fernstudium.

Gute Nachrichten gibt es auch für diejenigen, die bereits beruflich tätig sind, sich aber dennoch für das Thema Game Development interessieren. Das Fach ist auch berufsbegleitend studierbar, was dir die Chance bietet, deinem geregelten Job nachzugehen und dich gleichzeitig weiterzubilden.

Allerdings wird ein Game Development Studium nicht immer von staatlichen Hochschulen angeboten, auch private Anbieter haben den Studiengang für sich entdeckt. Interessierst du dich für ein solches Angebot, musst du bedenken, dass hier monatliche Kosten anfallen. Mehr über ein Studium an staatlichen oder privaten Hochschulen findest du in unserem Artikel "Privat oder staatlich studieren".

Game Development findet meist als Bachelor Studium statt, in wenigen Fällen allerdings auch als Master, beispielsweise als „Game Development and Research“. Ein Bachelorstudium dauert in der Regel sieben Semester, der Master weitere vier Semester. Nach Abschluss des Bachelor Studiums hast du natürlich auch die Möglichkeit, andere themenbezogene Masterstudiengänge zu absolvieren, beispielsweise Games Management oder Game Design.

Karriere und Gehalt

Als gelernter Game Developer erwarten dich gute Karrierechancen, da die Nachfrage nach Experten auf diesem Gebiet stetig steigt. So bist du klassischerweise in folgenden Arbeitsbereichen tätig:

  • Software-Unternehmen
  • Entwicklerstudios
  • Produktionsunternehmen

Bei Videospielen denken wir zunächst an Spiel & Spaß, doch selbst in der Medizin- oder Architekturbranche kommen erfahrene Game Developer zum Einsatz. Hier spricht man von sogenannten „Serious Games“, die beispielsweise zur Konzeptionierung oder Schulung eingesetzt werden. Nicht zuletzt stehen dir als Game Developer auch internationale Türen offen.

Gehalt

Wie viel du letztendlich verdienst, hängt von der jeweiligen Branche, der Größe des Unternehmens und nicht zuletzt auch deinem Standort ab. Mitarbeiter kleiner Studios verdienen dabei deutlich weniger als Angestellte namhafter Unternehmen.

Durchschnittlich verdient ein Spieleentwickler 47.000 Euro brutto jährlich, ein Lead-Programmierer kann schonmal mit 60.000 Euro brutto rechnen. Interessierst du dich eher für Game Design, kannst du mit einem jährlichen Gehalt von 39.000 Euro brutto rechnen, als erfahrener Animator mit 40.000 Euro.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de