Film und Fernseh Studium

Ein Film Studium ist der Traum vieler Filmenthusiasten und Serienjunkies. Wenn auch du dazugehörst, findest du hier wichtige Infos für einen Studiengang im Bereich Film und Fernsehen: Inhalte, Abschlüsse und Voraussetzungen. Außerdem haben wir eine Liste mit passenden Hochschulen für dich zusammengestellt. Viel Spaß beim Recherchieren!

Eins direkt vorweg: Film Studium ist nicht gleich Film Studium – es gibt einige Unterschiede, auf die du achten solltest, wenn du dich für ein Studium im Bereich Film interessierst. Was möchtest du machen: Kino, TV oder Video? Welcher Bereich am Film interessiert dich: Drehbuch, Regie oder Kamera? Oder interessierst du dich eher für die technischen Hintergründe und möchtest in die Produktion, z. B. im Bereich Animation/3D, Visual Effects (VFX) oder in den Schnitt bzw. die Postproduktion? Du siehst also, dass du dir schon vor der Bewerbung einige Fragen stellen solltest, um auch den richtigen Studienplatz zu finden.

Daher haben wir dir im Folgenden einige Infos zusammengestellt, die dir dabei helfen sollen, einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten zu bekommen. Denn während es seit dem Bologna-Prozess fast nur noch Bachelor- und Masterabschlüsse gibt, kannst du das Film Studium auch noch sehr häufig mit einem Diplom abschließen. Denn klassische Film und Fernseh Studiengänge werden sehr häufig an Filmhochschulen oder Filmakademien angeboten, die weiterhin auf ein Diplom als Abschluss setzen.

Ein Studium im Bereich Film und Fernsehen ist in der Regel sehr praxisorientiert – darauf solltest du auch unbedingt achten. Das bedeutet, dass du im Studium viele Projekte bearbeitest, innerhalb derer du die unterschiedlichen Bereiche in Film und TV kennenlernen kannst. Damit kannst du dich optimal auf deinen späteren Berufsweg vorbereiten, denn ohne praktische Erfahrung hast du es in der Filmbranche schwer.

Interessiert dich eher das theoretische Hintergrundwissen, bist du mit einem Medienwissenschaft Studium besser aufgehoben.

Wusstest du, dass...

... ein wahrer Fan der Kultserie „Breaking Bad“ bei einer Auktion rund 10.000 Dollar hinlegte für die gebrauchte (aber gewaschene) Unterhose von Walter White, die er in der 1. Staffel trägt?

... Steven Spielberg 2002 an die California State University zurückkehrte und sein Filmstudium beendete, das er 1969 abbrach? Als seinen Abschlussfilm reichte er "Schindlers Liste" ein.

... in Bhutan das Fernsehen erst 1999 eingeführt wurde?

... die restaurierte Fassung des ca. 150 Minuten langen Stummfilms METROPOLIS (1927) 2001 als erster Film in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen wurde?

Film und Fernseh Studium mit Diplomabschluss

Wie schon kurz erwähnt, wird das Filmstudium oft noch mit einem Diplom als Abschluss angeboten, gerade an den bekannten Film- und Kunsthochschulen. Der Fokus an diesen Filmhochschulen liegt etwas mehr auf der künstlerischen Komponente als es das an „normalen“ Hochschulen der Fall ist, wo neben dem kreativen Aspekt viel Wert auf die Vermittlung von wissenschaftlichen und journalistischen Grundlagen gelegt wird.

An den Filmakademien spielt die Praxis dagegen eine noch größere Rolle. So werden beispielsweise während des Studium bereits mehrere Filme gedreht, die Abschlussfilme werden häufig auch auf Filmfestspielen gezeigt. Das Diplomstudium an den Filmakademien dauert in der Regel auch länger als das Bachelorstudium, z. B. neun Semester.

Um an einer Filmhochschule aufgenommen zu werden, brauchst du viel Talent, Geduld und Ehrgeiz. Pro Studienjahr werden oft nur wenige Studierende aufgenommen, sodass die Aufnahmeprüfungen dementsprechend schwierig bzw. anspruchsvoll sind. In der Regel werden zur Bewerbung schon Arbeitsproben (ähnlich wie die Mappe für ein Designstudium) verlangt, z. B. kurze Filmsequenzen oder ein Exposé für eine Filmidee, mittels derer du deine künstlerische Begabung nachweist. Dabei kommt es natürlich auch drauf an, für welchen Studiengang du dich genau bewirbst. Welche Arbeitsproben genau verlangt werden, erfährst du auf der Homepage der Filmakademie. Zudem kann es zur Vorauswahl noch spezielle Prüfungen (praktisch und mündlich) geben, bei denen du Aufgaben lösen musst, die dir im Vorfeld gestellt wurden.

Bei diesen Diplomstudiengängen handelt es sich um ein Vollzeitstudium, allerdings geht die Arbeit oft darüber hinaus. Daher solltest du dir im Vorfeld Gedanken über die Finanzierung machen, denn in der Regel hast du beim Film Studium keine Zeit für einen regelmäßigen Nebenjob.

Auch beim Diplomstudium wird oft zwischen Grund- und Hauptstudium unterteilt, wobei es im Grundstudium (genauso wie beim Bachelor) eher um allgemeinere Fachinhalte geht, wohingegen das Hauptstudium zur Vertiefung gedacht ist.

Film und Fernseh Studium: Alle Infos

Studieninhalte

Das Film und Fernseh Studium umfasst die verschiedenen Bereiche der Filmproduktion. Du erlernst theoretische Grundlagen, die Methoden des Filmemachens und die Filmproduktion sowie ggf. ein paar wirtschaftliche Themen, wie Medienrecht (z. B. Lizenzen, Vertragsrecht, Copyright und Urheberrechte), Zeitmanagement, Projektmanagement, Marketing, Marktanalyse oder Produktentwicklung, kennen.

Im Laufe des Studiums kannst du dir zudem eine Spezialisierung auswählen, um dich für deine Karriere zu qualifizieren. Zu den Schwerpunkten gehören z. B.:

  • Dokumentarfilm
  • TV Animation
  • Drehbuch/Scripting
  • Kamera
  • Regie
  • Visual Effects
  • (Post-)Produktion
  • Szenografie 

Und wie sieht es für den Master in Film und Fernsehen aus?

Das Masterstudium im Bereich Film und Fernsehen ist dafür da, dich noch einmal tiefergehend auf einen Bereich zu spezialisieren und dir damit ein Portfolio für deine spätere Karriere anzueignen.

Wenn du dich beispielsweise schon im Bachelorstudium auf das Gebiet Dokumentarfilm spezialisiert hast, hast du die Möglichkeit, dir für den Master einen speziellen Studiengang in diesem Bereich zu suchen und dich voll und ganz darauf zu konzentrieren und deine Fähigkeiten darin zu erweitern.

Auch auf die betriebswirtschaftlichen Inhalte, Führungskompetenzen und Soft Skills wird im Master oft viel Wert gelegt, da die Absolventen in diesem Bereich oft auf freiberuflicher Basis arbeiten oder sich mit eigenen Produktionsfirmen o. Ä. selbstständig machen.

Mögliche Inhalte im Bachelor Film und Fernsehen:

  • Grundlagen Kamera & Licht
  • Grundlagen Drehbuch
  • Filmgeschichte
  • Filmanalyse
  • Grundlagen Schnitt
  • Montagetheorie
  • Regie, Kameraführung
  • Audio- und Videotechnik
  • O-Ton
  • Bildsprache 
  • Bildgestaltung
  • Storytelling
  • 2D-/3D-Animation
  • Video- und Audioschnitt
  • Bewegtbildformate fürs Web

Mögliche Inhalte im Master Film und Fernsehen:

  • Bildästhetik im Film
  • Recherchemethoden
  • Dramaturgie, Charakterentwicklung und Genrefrage
  • Medienethik
  • Medienrecht
  • Vertrieb, Verleih und Festivals
  • Filmkonzeption, Planung und Finanzierung
  • Creative Leadership
  • Unternehmensgründung in der Kreativwirtschaft
  • Ästhetik und Theorie
  • Film, Medien und Kultur 

Von der Ideenfindung bis zum fertigen Film – als Absolvent des Filmstudiums bist du in der Lage, die verschiedenen Schritte deiner Disziplin in der Film- bzw. TV-Branche zu entwickeln und umzusetzen.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Bachelorstudium Film und Fernsehen

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife (Fachabitur)
  • Gleichwertige Zugangsvoraussetzung

plus

  • teilweise: Englischkenntnisse auf einem bestimmten Niveau

Masterstudium Film und Fernsehen

  • abgeschlossenes, medienaffines Bachelorstudium (häufig wird eine bestimmte Mindestnote gefordert)

plus

Auswahlverfahren

Die Studienplätze für ein Film Studium werden in der Regel über ein internes Auswahlverfahren vergeben. Dieses Verfahren ist oft mehrstufig und kann z. B. aus einer Bewerbungsmappe bzw. Arbeitsproben bestehen, einem Eignungstest sowie einem persönlichen Gespräch.

Da das Auswahlverfahren von den Hochschulen aber individuell festgelegt wird, erkundigst du dich am besten im Vorfeld auf der Homepage der Hochschulen, damit du auch alle Unterlagen zusammenhast.

Du siehst also, dass das Aufnahmeverfahren ganz unterschiedlich ablaufen kann und du dich daher am besten bei der Hochschule über die Einzelheiten informierst, damit du ausreichend vorbereitet bist.

Fristen

An staatlichen Hochschulen und Universitäten gibt es oft eine Frist für Bewerbungen. Für das Wintersemester ist das beispielsweise der 15. Juli, für das Sommersemester der 15. Januar.

Achte also vor deiner Bewerbung darauf, ob es eventuelle Fristen gibt! Denn gerade private Hochschulen sowie spezielle Filmhochschulen/-akademien haben oft eigene Fristen, sodass es sehr ärgerlich wäre, wenn du wegen einer verpassten Bewerbungsfrist noch ein Jahr warten musst.

Numerus Clausus (NC):

Für das Film und Fernsehen Studium gibt es keinen NC, da es hierbei auf das kreative Talent ankommt.

Persönliche Voraussetzungen

Neben der künstlerischen Begabung brauchst du vor allem viel Motivation und Durchhaltevermögen. Die Filmbranche ist hart umkämpft und auch die Studienplätze sind begehrt. Du solltest dir also im Klaren darüber sein, dass du viel Zeit und Arbeit in deine Bewerbung sowie dein Studium stecken wirst. Vorteilhaft sind auch Kreativität, die Fähigkeit zur Teamarbeit sowie ein Gespür für Erzählungen – am besten im Bewegtbild.

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Dauer: 6 Semester (manchmal auch 7)
  • Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) oder Diplom
  • integriertes Auslands- oder Praxissemester: Praxis ist immer gegeben, ein Auslandsauftenhalt nicht unbedingt

Master

  • Dauer: 3 - 4 Semester
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.) oder Diplom
  • hohe Praxisanteile

Studienformen

Bachelor

Master

  • Das Masterstudium Film und Fernsehen wird ausschließlich in Vollzeit angeboten.

Karriere nach dem Studium

Nach deinem Studienabschluss im Bereich Film und Fernsehen bist du natürlich vor allem auf eine Branche spezialisiert: die Film- und Fernsehbranche. In vielen Fällen machen sich die Absolventen eines Filmstudiums selbstständig und arbeiten projektbasiert für verschiedene Auftraggeber wie Filmproduktionen, Fernsehsender oder Plattenfirmen. Aber auch andere Bereiche, die sich im Bereich Bewegtbild aufhalten, wie zum Beispiel Medien- und Werbeagenturen, Redaktionen oder die Unterhaltungsindustrie, suchen regelmäßig ausgebildete Filmexperten – vor allem seitdem die diversen Videoportale wie z. B. YouTube immer erfolgreicher werden und in der Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken sind.

Dementsprechend wächst auch das Feld der Auftraggeber und auch öffentliche Einrichtungen und Bildungsinstitutionen suchen Videospezialisten für Imagevideos, zur Wissensvermittlung oder zur medialen Inszenierung.

Die möglichen Berufsbilder sind ebenfalls sehr vielfältig, u.a. gehören dazu:

  • Regisseur/-in
  • Regieassistent/-in
  • Kameramann/-frau
  • Cutter/-in
  • Produzent/-in
  • VFX-Artist
  • Drehbuchautor
  • Lichttechniker

Die Berufsaussichten sind gerade durch die fortschreitende Digitalisierung sehr positiv, trotzdem ist der Markt hart umkämpft und die Konkurrenz groß. Du solltest dich also darauf einstellen, dass du freiberuflich tätig sein wirst und die Chancen auf eine Festanstellung eher gering sind. Aber es kommt natürlich auch darauf an, auf welchen Bereich du dich spezialisiert hast.

Gehalt

Gerade für die Filmbranche ist es absolut schwierig, über konkrete Gehaltsangaben zu reden. Wenn du Glück hast, wirst du bei einer Produktionsfirma oder einer Rundfunkanstalt fest angestellt, aber in den meisten Fällen arbeiten Filmleute auf selbstständiger Basis. Das bedeutet, dass dein Einkommen vom jeweiligen aktuellen Projekt abhängt und dadurch immer wieder unterschiedlich ausfallen kann. Fazit: Konkrete Angaben zu machen, ist verdammt schwierig.

In unserem Ratgeberartikel zum Thema Gehalt nach dem Medienstudium findest du noch ausführlichere Infos dazu.

Jetzt informieren!

Wir wissen aber, dass konkrete Zahlen natürlich immer sehr interessant sind und haben daher ein bisschen im Internet recherchiert, um dir ein paar exemplarische Angaben geben zu können.

Aber denke dran: Diese Zahlen dienen nur zur Orientierung für deine eigenen Bewerbungsgespräche, nimm sie nicht als absolut hin!

PositionBrancheAlter & GeschlechtMonatsgehalt (brutto)
CutterMedien, Presse26, weiblich2.490 Euro
CutterMedien, Presse24, weiblich1.847 Euro
Regisseur (Film)Medien, Presse30, männlich4.882 Euro
Regisseur (Film)Medien, Presse32, weiblich2.960 Euro
KameramannMedien, Presse26, männlich2.690 Euro

Quelle: gehalt.de

Du siehst also, dass die Verdienstaussichten an sich gar nicht so schlecht sind und du mit etwa 2.000 - 3.000 Euro brutto im Monat als Berufseinsteiger rechnen kannst. Aber wie schon gesagt: Viele in der Branche sind selbstständig und so kann es sein, dass das Gehalt von Monat zu Monat schwankt.

Ausführliche Infos zum Thema Gehalt im Medienstudium findest du in unserem speziellen Ratgeberartikel. Dort listen wir dir auch die verschiedenen Faktoren auf, die sich auf dein Gehalt auswirken und die der Grund dafür sind, weshalb man die Gehaltsangaben nur sehr selten pauschalisieren kann.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,33 /5 (Abstimmungen: 6)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de