Publizistik Studium

Du interessierst dich für Medien und gehörst zur kommunikativen Sorte? Du willst dein Schreibtalent in Artikeln und Beiträgen zum Ausdruck bringen? Dann kann ein Publizistik Studium genau das richtige für dich sein. Wir haben dir alles Wichtige zusammengefasst: Voraussetzungen, Inhalt, Karriere und listen Hochschulen auf, an denen du Publizistik studieren kannst.

Das Publizistik Studium eignet sich vor allem für diejenigen, die bereits eine Faszination für Massenmedien mitbringen. Sei es Fernsehen, Radio oder Zeitung: Das Studium vermittelt dir alles Wissenswerte rund um Veröffentlichungen in den Medien. Du lernst die theoretischen Hintergründe des Journalismus kennen und beschäftigst dich mit den Methoden der Publizistik. Hier erfährst du, wie eine gute Radioproduktion auszusehen hat, wie Werke von Schriftstellern veröffentlicht werden und welche Funktionen Massenmedien eigentlich haben.

Das Publizistik Studium ist dabei noch viel vielseitiger als das Journalismus Studium. Neben klassischen journalistischen Themen beschäftigst du dich unter anderem auch mit der politischen Kommunikation und dem Gebiet der Public Relations. Im Studium wird verfasst, veröffentlicht und analysiert, sodass du nach Abschluss perfekt auf eine Tätigkeit in der Branche vorbereitet bist.

Wenn dich diese Thematik begeistert, in deiner Nähe jedoch kein Publizistik Studium angeboten wird, empfehlen wir dir, einen Blick auf das Medienwissenschaft Studium zu werfen. Auch hier beschäftigst du dich mit der Ästhetik, der Nutzung sowie der Rezeption von Medien, wobei auch sozial- und kulturwissenschaftliche Inhalte auf dem Lehrplan stehen.

Alternativ bietet sich ein Kommunikationswissenschaft Studium an. Dieses fokussiert sich zwar auch auf Bereiche wie Politische Kommunikation und Unternehmenskommunikation, überschneidet sich teilweise aber ebenfalls mit dem Publizistik Studium, da auch hier Medien und Werbung ein wichtiges Teilgebiet darstellen.

Publizistik Studium:
Alle Infos

Publizistik und Journalismus: Wo ist der Unterschied?

Viele Studienanfänger wissen gar nicht so recht, worin sich diese beiden Fächer unterscheiden. Festzuhalten gilt: Journalismus ist lediglich ein Teilbereich der Publizistik, der sich mit Strukturen, Leistungen und Akteuren des Journalismus beschäftigt. Ein Publizistik Studium geht jedoch weit darüber hinaus. Hier beschäftigst du dich nicht nur mit deutschen Mediensystemen, sondern erweiterst dein Wissen auch auf Gebieten wie Politik, Recht und Psychologie.

Studieninhalte

Wie bereits angesprochen dreht sich ein Publizistik Studium um eine breite Masse verschiedener Themenbereiche. Journalismus beispielsweise ist ebenfalls einer davon. Darüber hinaus kannst du während des Studiums auf folgende Inhalte treffen:

  • Public Relations
  • Medienpolitik
  • Medienrecht
  • Medienökonomie
  • Multimediajournalismus
  • Kommunikationsethik
  • Marktforschung
  • Politische Kommunikation 

Neben theoretischen Inhalten wirst du zudem ein Praktikum von etwa zwölf Wochen absolvieren. Hier kannst du das bereits erworbene journalistische bzw. medienpraktische Wissen anwenden, wobei du nicht nur erste Berufserfahrung sammelst, sondern auch wichtige Kontakte knüpfen kannst. Zudem bieten Praktika die Möglichkeit herauszufinden, ob dein zukünftiger Arbeitsalltag deinen Vorstellungen entspricht. Darüber hinaus steht je nach Hochschule auch ein Praxisprojekt auf dem Lehrplan.

Je nach Hochschule ist zudem ein Auslandssemester, beispielsweise in Großbritannien, fest im Studium integriert. Das ist zwar nicht bei allen Anbietern der Fall, jedoch kann sich die Teilnahme an einem freiwilligen Auslandssemester definitiv bezahlt machen. Viele Hochschulen empfehlen, diese Chance zu nutzen, da du hier nicht nur deine sozialen Kompetenzen förderst, sondern dich auch sprachlich weiterbildest. Finanzieren lässt sich der Studienaufenthalt beispielsweise über Auslands-BAföG oder Stipendien.

Passende Hochschulen finden

Visuelle Publizistik

Bilder, Visualisierungen und Animationen nehmen heutzutage einen hohen Stellenwert in den Medien ein. Doch visuelles Erzählen und Bilddramaturgie will gelernt sein.

Hier kommt der Studiengang Visuelle Publizistik ins Spiel. Wer sich für den Bereich der Publizistik interessiert, sich aber auf visuelle Medien fokussieren möchte, lernt hier alles über die Entwicklung und Vermarktung von Apps, die Konzeption publizistischer Plattformen, Datenanalyse oder Animationen.

Die Anzahl der Studiengänge ist allerdings noch begrenzt. Wer sich weiterbilden möchte, kann auch an entsprechenden Kursen teilnehmen, die mit einem Zertifikat abschließen.

Studienformen und Verlauf

Publizistik Studentin zeigt ihrer Kommilitonin etwas auf einem ClipboardDas Bachelor Studium der Publizistik dauert in der Regel sechs Semester und besteht aus einer Einführungs-, Vertiefungs-, und Examensphase. In der Einführungsphase stehen vor allem theoretische und methodische Grundlagen im Vordergrund, zusätzlich beschäftigst du dich mit den quantitativen und qualitativen Verfahren der Datenerhebung und der statistischen Analyse quantitativer Daten. In der Vertiefungsphase setzt du dich mit ausgewählten Fragestellungen zur Mediengeschichte, -recht und -politik auseinander und reflektierst aktuelle Medientrends, bevor du dich letztendlich in der Examensphase auf deine Bachelorarbeit vorbereitest.

Studieren lässt sich das Fach an Universitäten und Fachhochschulen, wird allerdings eher selten als reines Publizistik Studium angeboten. An einigen Universitäten gehört das Fach deswegen zum Journalismus Studium oder den Medien- und Kommunikationswissenschaften.

Publizistik selbst wird darüber hinaus aktuell nur als Vollzeit Studium angeboten. Interessierst du dich eher für ein Fernstudium, empfehlen sich andere Fächer im Bereich der Medien, beispielsweise Journalismus oder Kommunikation & Medienmanagement.

Wer nach Abschluss des Studiums nicht gleich in die Berufswelt einsteigen möchte, kann seine Kenntnisse innerhalb zwei weiterer Jahre mit einem Master vertiefen. Je nach Hochschule kannst du den Master Abschluss sogar nach zwei weiteren Semestern im Ausland, beispielsweise England oder Irland, erwerben. Den Master musst du aber natürlich nicht zwangsweise in Publizistik machen. Auch Kommunikationswissenschaft, ein Master Medienmanagement, Unternehmenskommunikation oder ein Master Journalismus sind Optionen.

Zulassungsvoraussetzungen

Um Publizistik studieren zu können benötigst du das Abitur und in manchen Fällen einen bestimmten Notendurchschnitt, da an einigen Hochschulen ein NC angesetzt ist. In der Regel wird dieser aber weniger für das Fach Publizistik als solches, sondern eher für interdisziplinäre Studiengänge wie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft erhoben. Der NC unterscheidet sich von Hochschule zu Hochschule und ändert sich jedes Jahr, kann aber schon mal bei 2,1 bis hin zu 1,2 liegen, was vor allem dem hohen Andrang und den wenigen Studienplätzen geschuldet ist. Die Zulassung zum Studium ist allerdings auch möglich, wenn du eine abgeschlossene Berufsausbildung mit anschließender Berufserfahrung vorweisen kannst.

Da je nach Hochschule auch Teile des Studiums auf Englisch stattfinden und nicht zuletzt auch wissenschaftliche Fachliteratur zumeist in dieser Sprache erscheint, benötigst du zudem einen Nachweis über deine Englischkenntnisse auf B1 Niveau.

Persönliche Voraussetzungen

Da du dich hier mit dem Verfassen von Reportagen und dem Erstellen von Beiträgen beschäftigst, solltest du vor allem eine gewisse Leidenschaft für Sprache mitbringen. Während des Studiums setzt du dich mit Themen wie dem Internet, Fernsehen und Radio auseinander, weswegen ein mediales Interesse definitiv von Vorteil ist. Darüber hinaus wird es dir während des Studiums weiterhelfen, wenn du offen und kommunikationsfreudig bist.

Karriere und Gehalt

Mit einem abgeschlossenen Publizistik Studium wartet eine Vielzahl beruflicher Perspektiven auf dich. Die meisten Absolventen werden dabei in den Medien oder im Bereich der Journalistik tätig und finden sich beispielsweise in Fernseh-, Radio- oder Onlineredaktionen wieder. Darüber hinaus kannst du ebenfalls Anstellung auf dem Gebiet des Medienmanagements finden – allein hier wartet mit der Planung, Organisation und Realisation medialer Projekte ein großes Aufgabenspektrum auf dich. Interessierst du dich für Öffentlichkeitsarbeit? Kein Problem – mit einer Ausbildung im Bereich Publizistik ist auch das möglich. Hier bist du der Ansprechpartner der Presse, verfasst Pressemittteilungen oder planst Messeauftritte. Auch Jobs auf dem Gebiet der Medienwissenschaften oder der Meinungsforschung sind möglich.

Generell kannst du in folgenden Unternehmen tätig werden:

  • Werbeunternehmen
  • Softwarehäuser
  • Verlage
  • Medienhäuser
  • Universitäten
  • Marktforschungsinstitute 

Möchtest du in die Medienbranche einsteigen, kann es sich auch empfehlen, nach dem Studium ein Volontariat zu absolvieren. Hierbei bist du ein bis zwei Jahre in einem Unternehmen tätig und kannst so wertvolle praktische Erfahrung sammeln.

Gehalt

Die Höhe deines Gehalts hängt natürlich von deinem Beruf wie auch der Branche oder der Größe deines zukünftigen Unternehmens ab. So liegt das Einstiegsgehalt für Journalisten bei etwa 2.100 Euro brutto monatlich, kann aber mit gesammelter Berufserfahrung sogar auf bis zu 3.700 bis 4.200 Euro brutto steigen. Als Chefredakteur kannst du sogar bis zu 5.800 Euro brutto verdienen.

Referenten für Öffentlichkeitsarbeit verdienen durchschnittlich 4.669 Euro pro Monat, wobei das untere Ende der Gehaltsspanne bei 2.515 Euro brutto liegt und nach oben bis hin zu 6.140 Euro reicht.

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, als Medienwissenschaftler zu arbeiten. Hier liegt das Durchschnittsgehalt wiederum bei 3868 Euro brutto.

Quellen: karrieresprung.de, gehalt.de, gehaltsvergleich.com

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de