Master Journalismus

Du bist neugierig, gibst dich nicht mit einfachen Antworten zufrieden und möchtest an der öffentlichen Meinungsbildung mitwirken? Kurzum: Du strebst eine Karriere als Journalist/in an? Dann ist der Master Journalismus genau das Richtige für dich, denn er versorgt dich mit theoretischem und praxisorientiertem Know-How, das in Presse, Rundfunk und Online-Medien gebraucht wird. In diesem Artikel erfährst du alles rund um Studieninhalte, Zugangsvoraussetzungen, Kosten und Karriereaussichten. Außerdem findest du direkt passende Hochschulen, die den Master Journalismus anbieten.

Master Journalismus kurz erklärt

Im Master Journalismus erlernst du nicht nur das professionelle journalistische Recherchieren, Schreiben und Redigieren, sondern erwirbst auch Kenntnisse in den Bereichen Medienökonomie, Medienrecht, Medientechnologie und vielen mehr. Im Zentrum stehen meist der digitale Wandel des Journalismus und die damit verbundene Medienkonvergenz. Häufig wird journalistische Vorerfahrung vorausgesetzt, die Auswahl erfolgt in der Regel über einen Eignungstest oder ein persönliches Aufnahmegespräch. Nach dem Master Journalismus kannst du als Journalist/in, Referent/in, Redakteur/in oder PR-Manager/in bei Verlagen, Online-Medien, Rundfunkanstalten oder in PR-Agenturen und Pressestellen von Unternehmen Karriere machen. In der Regel erfolgt der Berufseinstieg über ein Volontariat, das an einigen Hochschulen bereits in den Master integriert ist.

Übrigens: Der Master Journalismus ist sehr praxisorientiert angelegt. Ähnliche Studiengänge sind Publizistik, Medienwissenschaft oder Kommunikationswissenschaft. Hier liegt der Fokus auf theoretischen Inhalten wie Medienwirkungsforschung, Kommunikationsgeschichte, Medienökonomie, Medienpolitik und Medienpsychologie.

Master Journalismus: Passende Hochschulen finden

Der Master Journalismus im Detail

Warum ist der Master Journalismus sinnvoll?

Du bist noch unentschieden, ob ein Master der richtige Weg für dich ist? Vielleicht können die folgenden Argumente als Entscheidungshilfe dienen. Ein Masterstudium bietet dir die Möglichkeit…

  • dich inhaltlich tiefer mit den Inhalten auseinanderzusetzen: Gab es im Bachelorstudium Themen, die dich besonders interessiert haben oder die du vermisst hast? Möchtest du dich auf einen bestimmten Bereich spezialisieren, zum Beispiel im Fernseh-, Radio- oder Onlinejournalismus? In der Regel weißt du nach dem Bachelor genauer, wo deine Karriere hingehen soll und kannst dein Aufbaustudium danach ausrichten.
  • dich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln: Du profitierst nicht nur durch fachliche Expertise, sondern auch durch persönliche Erfahrungen – sei es in Form von Praxismodulen, Hospitationen oder Auslandsaufenthalten.
  • deine Karrierechancen und Gehaltsaussichten zu optimieren: Der Karriereweg einer Journalistin/eines Journalisten führt in der Regel über ein Volontariat. In vielen Stellenausschreibungen wird ein Masterabschluss vorausgesetzt. Im Schnitt verdienen Masterabsolventen außerdem 12% Prozent mehr als Bachelorabsolventen, da sie eine höhere akademische Qualifikation mitbringen.
  • eine Promotion anzuschließen: Auch eine wissenschaftliche Laufbahn steht dir mit dem Master Journalismus offen, solltest du deine Leidenschaft für die Forschung entdecken.

Voraussetzungen

Um für den Master Journalismus zugelassen zu werden, brauchst du in der Regel ein erfolgreich abgeschlossenes Bachelorstudium oder einen vergleichbaren berufsqualifizierenden Abschluss. Häufig wird Berufserfahrung im journalistischen Bereich von mindestens einem Jahr vorausgesetzt, wozu auch Praktika zählen. Meist wird in einer hochschulintern durchgeführten Eignungsprüfung festgestellt, ob der Bewerber über die nötigen fachspezifischen Fähigkeiten verfügt. Alternativ finden persönliche Auswahlgespräche statt, in denen du zwar keinen Test bestehen, aber glaubhaft deine Studienmotivation zum Ausdruck bringen musst.

Komplett ist deine Bewerbung an den meisten Hochschulen mit den folgenden Unterlagen:

  • Fachhochschul- bzw. Hochschulzugangsberechtigung
  • Abschlussurkunde und Transcript of Records
  • Studienrelevante Kompetenz- und Qualifikationsnachweise
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Schriftliche Begründung für die Studienwahl
  • Sprachkompetenznachweis für Nicht-Muttersprachler/innen

Der Unterricht im Master Journalismus findet in der Regel auf Deutsch statt, deshalb sind üblicherweise keine Nachweise über fortgeschrittene Englischkenntnisse erforderlich. Von ausländischen Studierenden werden Zertifikate über ausreichende Deutschkenntnisse verlangt.

Persönliche Voraussetzungen

Während die formalen Zugangsvoraussetzungen unumgänglich sind, haben die persönlichen Voraussetzungen für den Master Journalismus eher Empfehlungscharakter. Sie garantieren, dass du Freude an den Studieninhalten haben wirst und das Zeug für eine erfolgreiche Karriere im Journalismus oder verwandten Fachbereichen mitbringst.

  • Neugierde und Freude an intensiver Recherche
  • Überdurchschnittliches Sprachgefühl und Spaß am Schreiben
  • Gute Allgemeinbildung
  • Interesse an technologischen Entwicklungen
  • Mut, kritische Fragen zu stellen
  • Kreativität und Offenheit

Kosten

Der Master Journalismus wird an privaten und öffentlichen Hochschulen angeboten. Die Auswahl mag nicht so groß sein wie in manch anderen Fachbereichen, dennoch sollte jede/r einen Studiengang finden, der die eigenen Interessensschwerpunkte abdeckt. An staatlichen Hochschulen musst du nur den Semesterbeitrag von 100 bis 300 Euro einplanen. Darin enthalten sind Verwaltungsbeitrag, Kosten des Studentenwerks und die Gebühr für das Semesterticket. Private Hochschulen finanzieren sich über Studiengebühren, dementsprechend teurer ist das Studium dort für dich. Durchschnittlich solltest du für den Master Journalismus an einer privaten Hochschule mit 17.000 Euro rechnen. Ohne Frage eine stolze Summe – private Hochschulen versprechen dafür aber eine intensive Betreuung, eine hochwertige Ausstattung und wertvolle Kontakte in die Medienbranche. In einem anderen Artikel zu den Möglichkeiten zur Studienfinanzierung erklären wir dir, wie du ein privates Studium finanziell stemmen kannst. In der Regel zahlen sich Investitionen in die eigene Bildung langfristig aus, sei es durch bessere Jobchancen oder höhere Gehälter.

Achtung: Die folgende Tabelle bildet nur eine kleine Auswahl an Studienangeboten privater Hochschulen ab. Die tatsächlichen Kosten an deiner Wunsch-Hochschule können stark abweichen.

HochschuleStudiengangStudienformGesamtkosten
Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW)Konvergenter JournalismusVollzeit/berufsbegleitend16.080 Euro (Vollzeit), 16.164 Euro (berufsbegleitend)
Hamburg Media SchoolDigital Journalismberufsbegleitend21.500 Euro
Sigmund Freud PrivatuniversitätMedien und DigitaljournalismusVollzeit14.000 Euro

Studieninhalte

Journalismus Studentin arbeitet an einem ArtikelIm Master Journalismus perfektionierst du das professionelle journalistische Handwerk und wirst intensiv auf eine spätere Tätigkeit in der Medienbranche vorbereitet. Meist besteht das grundsätzliche Ziel in der Ausbildung von „Generalisten“, die in unterschiedlichen Mediengattungen Fuß fassen können. In der Regel wechseln sich wissenschafts- und anwendungsorientierte Module ab, sodass du einerseits Theorie- und Methodenwissen aufbaust und andererseits berufsrelevante Fähigkeiten ausbildest. Im Fokus steht im Zuge der Medienkonvergenz in den meisten Studiengängen die crossmediale Produktion, wozu auch technisches Know-How gehört. Nebenbei beleuchtest du Mediensysteme, gewinnst Einblicke in die Medienökonomie und befasst dich mit dem geltenden Medienrecht.

Folgende Themen können dir im Master Journalismus außerdem begegnen:

  • Media Production
  • Redaktionelles Arbeiten
  • Narrativität und Dramaturgie
  • Konvergierende technologische Trends
  • Sendetechnik und Digitalisierung
  • Führungskompetenzen und Change Management
  • Innovation und Kreativmanagement

Häufig hast du die Möglichkeit, verschiedene Schwerpunktkurse zu wählen und dich damit in bestimmten Bereichen des Journalismus zu spezialisieren. Durch die individuelle Gestaltung deines Studiums kannst du deine Karriere in eine bestimmte Richtung lenken und die Chancen auf deinen Traum-Job erheblich verbessern.

Im Master Journalismus stehen zum Beispiel folgende Schwerpunktmodule zur Wahl:

  • Sport und Gesundheit
  • Wirtschaft und Politik
  • Kultur und Unterhaltung

Dauer und Verlauf

Der Master Journalismus gliedert sich in der Regel in drei Phasen: Die Einführungsphase, die Vertiefungs- bzw. Spezialisierungsphase und das Masterkolloquium mit Masterarbeit. An einigen wenigen Universitäten ist bereits ein Volontariat in den Studienablauf integriert, sodass der Master Journalismus hier nicht wie normal auf vier, sondern auf sechs Semester angelegt ist. Da der Weg in den Journalismus im Normalfall ohnehin über ein Volontariat führt, ist die längere Studiendauer für dich kein Nachteil.

Zu Beginn werden im Master Journalismus üblicherweise grundlegende journalistische Kenntnisse vermittelt, die unabhängig von der fachjournalistischen Spezialisierung für das Berufsfeld relevant sind. Nach den allgemeinen Modulen steigst du tiefer in die Themengebiete ein, die dich besonders interessieren und bekommst die Möglichkeit, eigene Projekte zu realisieren. Du produzierst unter Anleitung Zeitungs-, Zeitschriften-, Online-, Radio- oder Fernsehbeiträge, redigierst fremde Arbeiten und lernst auf Presseterminen und Exkursionen den Journalisten-Alltag besser kennen. In deiner abschließenden Masterarbeit kannst du zeigen, dass du dazu in der Lage bist, ein journalistisches Phänomen wissenschaftlich zu untersuchen. Nach bestandener Prüfung schließt du den Master Journalismus mit dem Titel Master of Arts oder Master of Science ab.

Wenn du schon mitten im Arbeitsleben stehst oder dich nach dem Bachelor nach Berufspraxis sehnst, bietet sich ein berufsbegleitendes Masterstudium an. Da die Inhalte nicht so kompakt vermittelt werden wie in einem Vollzeit-Studium, musst du bei einem berufsbegleiten Studium einige Semester mehr einplanen. Vor allem im Journalismus ist Berufserfahrung jedoch enorm wichtig, ein Teilzeit-Master ist deshalb für viele Bachelorabsolventen eine attraktive Alternative – auch wegen des geregelten Einkommens. Auf unserem Partnerportal www.studieren-berufsbegleitend.de findest du weiterführende Informationen und Tipps zur Vereinbarkeit von Studium und Beruf.

Karriere

Journalisten interviewen einen PolitikerMit dem Master Journalismus kannst du – wer hätte es gedacht – natürlich Karriere als Journalist/in machen. Den klassischen Journalistenjob gibt es in den folgenden Bereichen:

  • Presse und Verlage
  • Rundfunkanstalten
  • Fernsehanstalten
  • Online-Medien

Das ist aber längst nicht die einzige Möglichkeit für Absolventen. Die Berufsaussichten mit dem Master Journalismus sind vielfältiger, als man zunächst denken mag. Da Journalisten am besten wissen, wie die Medienlandschaft funktioniert, sind sie auch gefragte Expertinnen/Experten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Unternehmen und Agenturen. Auch im Marketing-, Event- oder Kulturbereich können Abgänger Fuß fassen.

Übrigens: Festanstellungen sind in der Branche eher selten. Viele Absolventen arbeiten als freie Journalistinnen/Journalisten für verschiedene Auftraggeber – das bedeutet zwar weniger Sicherheit, aber auch mehr Freiheit und Abwechslung im Job.

Gehalt

Das Gehalt ist ein entscheidender Faktor für die Studien- und Berufswahl. Grundsätzlich gilt: Mit Masterabschluss kannst du ein höheres Einstiegsgehalt erwarten als mit Bachelorabschluss. Die meisten Absolventen schließen nach dem Master ein Volontariat an, das mit 1500 bis 2200 Euro brutto im Monat vergütet wird. Danach unterscheiden sich die Gehälter je nach Tätigkeitsprofil, Branche, Unternehmensgröße, Region und bisheriger Berufserfahrung – allgemeingültige Aussagen lassen sich also kaum treffen.

Die folgende Tabelle soll dir dennoch eine grobe Orientierung liefern, mit welchem Gehalt du im Journalismus und verwandten Fachdisziplinen rechnen kannst. Achtung: Bei den Zahlen handelt es sich nur um Beispiele, nicht um verbindliche Gehaltsgarantien.

PositionBranchePersonMonatliches Bruttogehalt
JournalistinMedien, Presse26 Jahre, weiblich2.555 Euro
Junior CopywriterWerbung und PR24 Jahre, männlich2.419 Euro
PR-RedakteurinWerbung und PR31 Jahre, weiblich2.748 Euro
PR-ManagerinKonsum- und Verbrauchsgüter26 Jahre, weiblich4.321 Euro
Head of Marketing CommunicationsUnternehmensberatung33 Jahre, männlich5.013 Euro
Online RedakteurWerbung und PR33 Jahre, männlich3.303 Euro

Quelle: gehalt.de

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de