Kreatives Schreiben Studium

Schreiben oder nicht Schreiben, das ist hier die Frage. Oder auch nicht: Denn wenn du leidenschaftlich gerne Geschichten entwickelst, dich in deine Figuren verliebst, Texte aller Genres zerpflückst oder Stunden an einem Reim in deinem letzten Gedicht feilst, dann ist nicht zu Schreiben für dich bestimmt gar keine Option. Wenn das Ventil deiner Kreativität das Wort ist, ist ein Kreatives Schreiben Studium praktisch wie für dich gemacht.

Die Digitalisierung hat der uralten Liebe des Menschen zum geschriebenen Wort keinen Abbruch getan, ganz im Gegenteil: Nie zuvor hatten wir so viele Möglichkeiten zu schreiben und zu lesen. Umso vielfältiger sind deine Perspektiven, wenn du dich durch ein Kreatives Schreiben Studium verwirklichen möchtest.

Auch wenn die klassische Schriftstellerei ein Ziel eines solchen Studiums sein kann und es manchmal auch ausdrücklich ist, gibt es viele andere Bereiche, in denen Fähigkeiten in Storytelling, literarischer Analyse und Textarbeit gefragt sind. Ob es dich dabei mehr zum künstlerischen Schreiben oder zum Journalismus, in kulturelle, wirtschaftliche oder soziale Felder, zum „Selbst machen“ oder „Anderen beibringen“ zieht, kann bereits in die Wahl deines Studiengangs bzw. deiner Hochschule einfließen.

Wenn dein Fokus beispielsweise darauf liegt, später mit deinem Schreiben das „echte Leben“ zu dokumentieren, du aktuelle Themen recherchieren, aufarbeiten und mit deinen Berichten und Reportagen informieren möchtest, dann ist ein Journalismus Studium vielleicht noch geeigneter für dich. 

Ein Kreatives Schreiben Studium vermittelt dir Techniken und Werkzeuge, mit denen du dein Schreibtalent und dein kreatives Potenzial ausbauen und formen kannst. Nicht zuletzt hast du die Chance, praktische Anwendungsmöglichkeiten kennenzulernen und auszuprobieren und andere Kreative zu treffen.

Kreatives Schreiben Studium:
Alle Infos

Studieninhalte

In einem Studium wie Medizin oder Jura kannst du zu 100 Prozent sicher sein, dass viele der Inhalte an allen Universitäten in Deutschland vermittelt werden, einfach, weil sie unabdingbar für den Beruf des Mediziners oder Juristen sind. Kreatives Schreiben ist eine flexiblere Disziplin mit vielen Karrierewegen, was nicht heißt, dass die angebotenen Studiengänge in sich nicht sorgfältig strukturiert sind. Es bedeutet allerdings, dass es keine festgelegten Standardinhalte für ein Kreatives Schreiben Studium gibt und die Hochschulen sich in der Gestaltung freier entscheiden können. Es gibt aber einige Inhalte, mit denen du in der Regel rechnen kannst, etwa:

  • Literaturgeschichte und -theorie
  • Strategien und Techniken des Erzählens und Schreibens
  • Verschränkung von literarischer und kultureller Theorie und Praxis
  • praxisnahe Übungen durch Praxismodule bzw. Praktika und/oder Kontaktknüpfung zur literarischen Szene

Es sollte dir klar sein, dass eine erfolgreiche Karriere als Schriftstellerin/in, Journalist/in, Dozentin/in etc. auch beinhaltet, sich eingehend mit den literarischen Texten anderer auseinanderzusetzen. Insofern wird je nach Wahl deiner Hochschule und deiner etwaigen Schwerpunktsetzung innerhalb deines Studiums auch eine mittlere bis intensive theoretische Beschäftigung mit Literaturgeschichte, kulturellen Kontexten oder auch pragmatischen Bezügen wie Management von Projekten auf dem Stundenplan stehen.

Passende Hochschulen

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Für gewöhnlich musst du Arbeitsproben einreichen und/oder eine Eignungsprüfung absolvieren, um zum Kreatives Schreiben Studium zugelassen zu werden. Oft ist auch die Hochschulreife (Abitur) oder in einigen Fällen Berufserfahrung eine mögliche Bedingung. Für ein Masterstudium kann auch ein Bachelorabschluss in einem verwandten Feld Voraussetzung sein. Über einen Masterabschluss im kreativen Schreiben haben wir dir eine ausführliche Übersicht auf unserer Seite Kreatives Schreiben Master erstellt.

Ein bestimmter Notendurchschnitt in deinem Abitur (N.C.) ist üblicherweise keine Bedingung, da der Fokus eher auf deiner kreativen Eignung liegt. Über die detaillierten Voraussetzungen kannst du dich bei deiner Wunschuni informieren.

Persönliche Voraussetzungen

Natürlich brauchst du den Antrieb, dich durch dein Schreiben kreativ ausdrücken zu wollen. Aber auch noch einige andere Eigenschaften können für ein Kreatives Schreiben Studium von Vorteil sein, so zum Beispiel:

  • Geduld und Ausdauervermögen, die Arbeit an Texten ist mitunter ein langwieriger und anstrengender Prozess
  • Kommunikationstalent und Empathie, denn kreative Arbeit bedeutet oft auch, Kollaborationen einzugehen
  • Flexibilität, denn beim Schreiben gibt es viele Wege, aber nicht alle führen nach Rom
  • Interesse auch an theoretischen Überlegungen zum Schreiben, zu Literatur und Kultur
  • Mut und Pragmatismus, denn kreatives Schreiben kann auch bedeuten, sich auf Risiken einzulassen, Nischen zu finden oder sich selbst welche zu bauen

Dauer und Verlauf

Je nach Universität, Studienform und angestrebtem Studienabschluss bewegt sich deine Regelstudienzeit zwischen circa vier und neun Semestern. Den Abschluss erwirbst du üblicherweise durch eine schriftliche Arbeit (Bachelor- bzw. Masterarbeit) und/oder (Modul-)Prüfungen. Bei einigen Hochschulen kannst du dir durch Wahlpflichtmodule und ganze Wahlpflichtfächer (wie zum Beispiel Theater oder Musik) eigene Schwerpunkte setzen. Oft kannst du dir sogar vorab den detaillierten Studienablauf online ansehen und downloaden, halte dafür Ausschau nach PDFs mit Titeln wie „Infos zum Studiengang“ oder auch „Modulhandbuch“.

Studienformen und -abschlüsse

Derzeit (Stand: Januar 2020) werden in Deutschland sowohl Bachelor- als auch Masterstudiengänge in Vollzeit im Bereich Kreatives Schreiben angeboten. An einigen Hochschulen gibt es auch die Möglichkeit, in Teilzeit zu studieren, manchmal unter bestimmten Bedingungen, etwa bei der Erziehung eines Kindes neben dem Studium. Auch ein Diplom oder ein hochschulspezifisches Zertifikat sind mögliche Abschlüsse deines Studiums.

Wenn du dich für ein Kreatives Schreiben Studium neben dem Beruf interessierst, findest du hier Hochschulen, die berufsbegleitende Studiengänge anbieten.

Weiterbildung & Kurse als Alternative

Gruppe diskutiert in ihrem Kreatives Schreiben StudiumWenn du bereits im Beruf stehst und/oder kreatives Schreiben zwar deine Leidenschaft ist, aber mehr als ein Hobby denn als Vollzeitbeschäftigung, könntest du dich vielleicht für einen Fernlehrgang oder eine Weiterbildung interessieren. Eine umfassende Auswahl an Anbietern findest du in unserer Weiterbildungs-Datenbank.

Auch hier gilt: Wenn dein Herz ganz und gar für das Schreiben über Fakten schlägt, kommt statt einer Kreatives Schreiben Weiterbildung vielleicht eher (oder auch zusätzlich) eine journalistische Weiterbildung für dich in Frage. Hier findest du eine ganze Reihe von Anbietern für eine Journalismus Weiterbildung.

Kosten und Finanzierung

Im Moment (Stand: Januar 2020) wird ein Kreatives Schreiben Studium von einer überschaubaren Zahl staatlicher und privater Universitäten und (Fach-)Hochschulen angeboten. Somit kannst du dir recht schnell einen Überblick über etwaige Kosten verschaffen. Je nach Universität fallen dabei entweder „nur“ die dort für alle Studiengänge pauschalen Semesterbeiträge an oder aber auch Gebühren pro Semester oder Monat. Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten jenseits des klassischen BAföGs, wie die Bewerbung um Stipendien, findest du direkt auf den Webseiten der Universitäten, außerdem kannst du mehr zum Thema Kosten und Studienfinanzierung in unserem gesonderten Artikel nachlesen.

Karriere und Gehalt

Wie du hier schon gelesen hast, bereitet dich ein Kreatives Schreiben Studium auf eine Vielzahl von Tätigkeiten im Feld des Wortschmiedens vor, du kannst mehr als „nur“ Schriftsteller/in werden. Zu diesen Tätigkeiten gehören unter anderem:

  • Verfassen von Romanen und anderen literarischen Formaten
  • Arbeit in der Dramaturgie
  • Arbeit in diversen Bereichen des Storytellings
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Redaktionelle Arbeit und Journalismus
  • Lektorieren und Publizieren
  • Lehre und Forschung
  • Schreibberatung und -coaching

Deine Berufsbezeichnungen könnten dann in Zukunft so oder so ähnlich aussehen:

  • Schriftsteller/in, Autor/in oder Dichter/in
  • Dramaturg/in
  • Drehbuchautor/in
  • Redenschreiber/in
  • Texter/in (zum Beispiel in PR oder Marketing)
  • Lektor/in
  • (Kultur-)Referent/in oder Pressesprecher/in
  • Redakteur/in oder Journalist/in
  • Dozent/in, wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in
  • Schreibcoach

Dementsprechend breit ist die potenzielle Auswahl an Branchen bzw. Bereichen, in denen du Fuß fassen kannst, wie etwa bei:

  • Funk- und Fernsehanstalten
  • Print- und Onlinemedien
  • im Literatur- und Kulturbetrieb (Verlage, Theater, Museen, Stiftungen…)
  • Marketing- und PR-Agenturen
  • Universitäten und anderen Einrichtungen für Lehre und/oder Forschung

Oder aber du machst dich selbstständig, etwa als Freelancer, der für mehrere Arbeitgeber/innen arbeitet. Möglicherweise wirst du aber auch hauptberufliche Schriftsteller/in oder Dramatiker/in und schreibst den nächsten „Hamlet“, wer weiß …

So breit das Berufsfeld, so variabel die Gehälter. Deine Branche, die Region, deine genaue Tätigkeit und Position, die Art des Arbeitsverhältnisses (angestellt oder freie Mitarbeit), dein Verhandlungsgeschick und noch weitere mögliche Faktoren beeinflussen deinen Verdienst.

Für einen kleinen und nicht repräsentativen Blick in die Gehaltswelt der kreativen Schreiber/innen haben wir dir hier einige Gehälter zusammengestellt. Betrachte diese Übersicht am besten als ersten Anhaltspunkt.

PositionBrancheAlterGeschlechtBundeslandGehalt (brutto)
Redakteur/inWerbung und PR33wHessen3500
Journalist/inMedien, Presse27mNiedersachsen2850
Dramaturg/inKultur41mBaden-Württemberg2900
Texter/inWerbung und PR28mNRW2320
Dozent/inBildungsinstitution48wSachsen3550

(Quelle: gehaltsvergleich.com; Stand: Januar 2020)

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de