Abend- und Wochenendstudium im Bereich Medien

Neben der Arbeit noch studieren? Kein Problem, das Angebot an berufsbegleitenden Präsenzstudiengängen im Bereich Medien ist groß und vielfältig. Worauf du bei einem Teilzeit-Studium achten solltest, erfährst du hier!

Die Akademisierung der meisten Bereiche schreitet voran und dementsprechend gibt es auch immer mehr Interessenten für ein berufsbegleitendes Studium. Verschiedene Zeitmodelle ermöglichen dir, das berufsbegleitende Medienstudium so zu absolvieren, wie es für dich am besten passt: Ob Abend- oder Wochenendunterricht – berufsbegleitende Präsenzstudiengänge. Aber auch die Bereiche sind vielfältig: Ob Management, Kommunikation, Design oder z. B. auch Fotografie, jeder sollte einen passenden Teilzeit-Studiengang finden.

Infos zum
Abend- und Wochenendstudium

Wie läuft das berufsbegleitende Präsenzstudium ab?

Berufsbegleitende Präsenzstudiengänge gibt es in verschiedenen Zeitmodellen:

Abendstudium

Bei diesem Modell finden die Präsenzzeiten an ca. 2 Abenden in der Woche statt. Das bedeutet, nach deinem Feierabend machst du dich auf den Weg zur Hochschule und hast noch einige Stunden Vorlesung oder Seminar vor dir.

An welchen Abenden genau, hängt natürlich jeweils von der Akademie oder Hochschule statt. An den „freien“ Abenden hast du dann die Gelegenheit, die Stunden vor- und nachzubereiten und evtl. Hausaufgaben oder Referate zu erstellen.

Wochenendstudium

Beim Wochenendstudium finden die Seminare in der Regel ab Freitagnachmittag und am Samstag statt. In welcher Regelmäßigkeit – ob jedes Wochenende oder nur alle 14 Tage – hängt von der Hochschule ab. Darauf solltest du achten, wenn du dich für ein Wochenendstudium interessierst.

In der Woche kannst du dann die Vorlesungen vor- bzw. nachbereiten.

Teilzeitstudium

Eigentlich ist jedes berufsbegleitende Studium ein Teilzeitstudium. Denn da du auch noch deinem Beruf nachgehst, hast du ja nur begrenzt Zeit für die Vorlesungen. Allerdings ist die Dauer eines berufsbegleitenden Präsenzstudiums in der Regel genauso lang wie bei einem klassischen Vollzeitstudium (6 Semester). Da das aber für viele nicht umsetzbar ist, gibt es auch Studienangebote, die von vorneherein auf 7-8 Semester Regelstudienzeit ausgelegt sind, sodass du für den gleichen Stoff mehr Zeit hast und so Studium und Beruf besser vereinbaren kannst.

Alternative: Falls du es doch nicht schaffst, regelmäßige Termine an der Hochschule wahrzunehmen, z. B. weil du unregelmäßige Arbeitszeiten hast (was ja in der Medienlandschaft durchaus vorkommt), ist vielleicht ein Fernstudium die bessere Wahl für dich. Dabei finden die Unterrichtseinheiten online statt und du kannst sie dir ganz flexibel zu jeder Tageszeit und von überall angucken.

Grundlegende Infos: Inhalte, Dauer, Voraussetzungen, Kosten

Eins vorweg: DAS Medienstudium gibt es nicht, stattdessen erstreckt sich die Medienlandschaft über viele verschiedene Bereiche – auch für die Teilzeit-Präsenzstudiengänge. Berufsbegleitende Medien-Studiengänge in den Bereichen Kommunikation, Management, Technik und Design findest du sehr häufig, aber auch Journalismus und Fotografie sind im Studienangebot vertreten.

Daher lassen sich einige der folgenden Punkte schlecht vereinheitlichen, denn natürlich hängt der Inhalt vom gewählten Studiengang ab. Ob du Informationsdesign oder Paper Technology wählst, macht inhaltlich natürlich einen riesigen Unterschied.

Inhalt

Da sich der Inhalt aufgrund der vielen verschiedenen Teilbereiche in der Medienlandschaft nicht wirklich zusammenfassen lässt, wollen wir dir hier nur einen kleinen Überblick geben und haben stellvertretend drei Studiengänge bzw. Bereiche ausgewählt, an denen wir dir exemplarisch die Inhalte darstellen wollen.

Medienmanagement

  • Grundlagen der BWL und VWL
  • Statistik
  • Rechnungswesen
  • Personalmanagement
  • Grundlagen der Medienwirtschaft
  • Medienproduktion (digital/Print)
  • Marketing und Vertrieb
  • Medienkalkulation
  • Medienrecht
  • Medienmärkte

Unternehmens-kommunikation

  • Unternehmensführung
  • Organisationskommunikation
  • Strategisches Planen
  • Externe und Interne Kommunikation
  • Brand Management
  • Risiko- und Krisenkommunikation
  • Mediensysteme und Crossmedialität
  • Internationale PR
  • Journalistische Grundlagen
  • Kalkulation und Controlling

Design

  • Gestalterische Grundlagen
  • Illustration
  • Digitales Publizieren
  • Typografie und Schrift
  • Kommunikationswissenschaft
  • Visuelle Kommunikation
  • Interface Design
  • Motion Design
  • Konzeptionsmethodik
  • Kreativitätstechniken

Normalerweise wirst du in fast jedem Studiengang – egal, ob kreativ oder technisch – betriebswirtschaftliche Module finden, denn ein Grundlagenwissen der BWL bringt dich in den unterschiedlichsten Bereichen weiter, z. B. wenn du dich selbstständig machen möchtest.

Voraussetzungen

Da es sich um einen staatlichen Abschluss (also Bachelor oder Master) handelt, unterscheiden sich die Voraussetzungen in der Regel nicht von den Voraussetzungen für ein klassisches Studium, das heißt,

  • die Allgemeine Hochschulreife (Abitur),
  • die Allgemeine Fachhochschulreife (Fachabitur) oder
  • die Fachgebundene Hochschulreife

sind in der Regel die Grundvoraussetzung für einen Studienbeginn – auch in Teilzeit.

ABER: Bei berufsbegleitenden Studiengängen gibt es oft die Möglichkeit, auch ohne Abitur studieren zu können. Dazu benötigst du entweder

  • eine berufliche Aufstiegsfortbildung (z. B. zum Meister),
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie eine bestimmte Zeit an Berufserfahrung in einem fachverwandten Bereich, oder
  • manchmal reicht auch „nur“ eine entsprechende Berufserfahrung von mehreren Jahren.

Am besten informierst du dich über eventuelle Zulassungsvoraussetzungen auf der Studiengangs-Homepage der Hochschule, dort findest du auch eventuelle zusätzliche Anforderungen wie Sprachnachweise oder Arbeitsproben.

Master

Für einen berufsbegleitenden Master-Studiengang benötigst du in der Regel ein abgeschlossenes Erststudium. Oft wird dazu auch noch Berufserfahrung verlangt, wobei die geforderte Dauer da von Hochschule zu Hochschule variiert.

Dauer

Oft ist die Dauer genau so lang wie bei klassischen Vollzeit-Studiengängen, genauso oft ist die Dauer aber auch auf einen längeren Zeitraum angelegt, da das Studium ja berufsbegleitend ist.

Normalerweise findest du also Angaben zwischen 6-8 Semestern.

Kosten

Bei den Kosten kommt es ganz auf die Hochschule an. Bei privaten Hochschulen werden normalerweise immer Studiengebühren fällig, sodass das berufsbegleitende Studium am Ende mehrere tausend Euro kostet. Es lohnt sich also auf jeden Fall, Preise zu vergleichen oder zu schauen, ob vielleicht eine staatliche Hochschule in deiner Nähe ebenfalls einen passenden berufsbegleitenden Medien-Studiengang anbietet. Dort sind die Kosten oft deutlich geringer.

Wir wollen dir ein paar Kostenbeispiele nennen, sodass du dir ein besseres Bild von der Höhe der Gebühren machen kannst.

HochschuleStudiengangDauerKostenAnmerkungen
bbw HochschuleMedienmanagement8 Semester48 Raten von 352,50 Euro (gesamt: 16.920 Euro)
Rheinische Fachhochschule KölnMedia and Marketing Management oder Mediendesign7 Semester360 Euro pro Monat zzgl. AStA-Beitrag (11,50 Euro pro Semester)
HS OsnabrückMaster Corporate Communications5 Semester12.950 Euro gesamt zzgl. Semesterbeitrag von ca. 146 Euro pro Semester.
Leipzig School of MediaMaster Corporate Media3 Semester5.500 Euro pro Semester (gesamt: 16.500 Euro)
Universität des SaarlandsMaster Unternehmenskommunikation und Rhetorik5 Semester1.450 Euro pro Semesterzzgl. 98 Euro Sozialbeitrag pro Semester, 500 Euro für die Begutachtung der Masterarbeit
Folkwang Universität der KünsteKommunikationsdesignim Teilzeitstudium individuelle Dauer vereinbarkeine StudiengebührenSozialbeitrag pro Semester und Materialkosten

In unserer DB kannst du direkt mit der Recherche nach einem passenden Teilzeit-Studium für dich suchen.

Ist ein Abend- oder Wochenendstudium das richtige für mich?

Das berufsbegleitende Präsenzstudium im Bereich Medien ist etwas für dich, wenn du dich gerne neben deinem Beruf noch weiterbilden möchtest. Anders als beim Fernstudium hast du durch die Präsenzphasen einen klaren Studienplan mit festen Terminen und musst dich daher nicht ganz so selbstständig organisieren wie bei einem reinen Onlinestudium. Aber du solltest trotzdem nicht den organisatorischen Aufwand unterschätzen, gerade wenn die Hochschule nicht direkt um die Ecke liegt und du dich evtl. jedes Mal um die An- und Abreise und eine Übernachtungsmöglichkeit kümmern musst.

Wenn sich also der Studienplan mit deinem Arbeitsalltag und deinem Privatleben vereinbaren lässt, ist diese Form des berufsbegleitenden Medienstudiums eine gute Wahl. Hast du unregelmäßige Arbeitszeiten, solltest du evtl. doch ein Fernstudium in Betracht ziehen.

Oder du belegst erst einmal eine passende Weiterbildung, denn diese dauern in der Regel eher einige Monate als mehrere Jahre, sodass du damit ausprobieren kannst, ob du neben deinem Job auch noch Zeit und Energie hast, zu lernen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de