Medienpädagogik Studium

Ein Medienpädagogik Studium vereint viele Disziplinen in einem Studiengang. Wir haben dir alle wichtigen Infos zum Studiengang zusammengestellt: Inhalte, Voraussetzungen und Karrieremöglichkeiten. Und damit du gleich loslegen kannst, findest du auch alle passenden Hochschulen für Medienpädagogik in unserer Datenbank!

Das Studium der Medienpädagogik ist interdisziplinär zusammengesetzt. Es besteht zum einen aus einem Teilbereich der Pädagogik und zum anderen aus Disziplinen der Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Psychologie und Politikwissenschaften. Darüber hinaus gibt es noch weitere Fachbereiche, die Einfluss auf die Medienpädagogik nehmen.

Wusstest du, dass ...

... die Informationsaufnahme vor allem über die Augen passiert? Das macht deutlich, warum visuelle Eindrücke so wichtig für die Erfassung unserer Umwelt sind.

... in Bhutan das Fernsehen erst 1999 eingeführt wurde?

... Kühe, die Beethoven, Lou Reed oder REM hören, mehr Milch geben?

Medienpädagogik Studium: 
Alle Infos

Was aber genau macht die Medienpädagogik?

Die Medienpädagogik befasst sich grundsätzlich mit allen erziehungswissenschaftlichen Fragen, Themen und Problemen, die im Zusammenhang mit Medien und deren Nutzung stehen sowie den Auswirkungen von Medien aus der erziehungswissenschaftlichen Perspektive. Im Zentrum der Medienpädagogik steht unter anderem die Beantwortung der Frage wie sich vor allem junge Menschen mittels Mediennutzung und -rezeption die Welt aneignen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Schwerpunkte innerhalb der Medienpädagogik, die später auch ein weitreichendes Einsatzgebiet in der Berufswelt ergeben.

Studieninhalte & Schwerpunkte

Der Studiengang Medienpädagogik ist vor allem als Master-Studium, also als weiterführendes, spezialisierendes Studium, verbreitet. Doch auch die Angebote im Bachelor-Studium nehmen stetig zu, da die Frage nach der Wirkung von Medien auf Kinder und Jugendliche aber auch in der Erwachsenenbildung stetig zunimmt.

Im Bereich der Bachelor-Studiengänge ist die Medienpädagogik oft mit einem Studium der Medienwissenschaft oder Kommunikationswissenschaft verknüpft. Hier bildet sie ein Schwerpunktfach und kann im Verlauf des Studiums gewählt werden. Alternativ hierzu kann auch ein Studium der Erziehungswissenschaften angestrebt werden. Auch hier werden vielfach Schwerpunkte mit medienpädagogischem Schwerpunkt angeboten.

Inzwischen gibt es aber auch hier eigenständige medienpädagogische Studiengänge, z. B. Kultur- und Medienpädagogik an der Hochschule Merseburg.

Schwerpunkte im Studium unterscheiden sich von Studiengang zu Studiengang. Wir nennen hier einige Beispiele, die auf dem Lehrplan im Studium stehen können, aber nicht müssen.

  • Medienethik und Jugendschutz
  • Medienpädagogik
  • Zielgruppenorientierte Methodik und Didaktik
  • Wissenschaftstheorie und Forschungsmethodik
  • Medienpsychologie
  • Medien- und Kommunikationstheorien
  • Aufbau, Struktur und Sprache von Medienprogrammen
  • Lehren und Lernen mit Medien

Unterbereiche der Medienpädagogik sind:

  • Mediendidaktik: fragt nach Bedeutung und Funktion von Medien in Lehr- und Lernprozessen
  • Medienerziehung: setzt sich kritisch mit Medienkonsum und der medialen Angebotsvielfalt auseinander
  • Informationstechnische Bildung: ermöglicht die Teilnahme an der medialen Welt durch Aufbau von Medienkompetenz und Medienwissen

Für wen ist das Studium der Medienpädagogik geeignet?

Grundsätzlich ist das Studium der Medienpädagogik für jeden geeignet, der sich für Mediennutzung und Medienwirkung unter erziehungswissenschaftlichen Aspekten interessiert. Durch den starken Praxisbezug solltest du ausreichende soziale Kompetenzen und Spaß am Kontakt zu anderen Menschen mitbringen. Vielfach ist die Medienpädagogik im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit angesetzt, obwohl sie auch in der Erwachsenenbildung eine Rolle spielt. Solltest du also grundsätzlich nicht an der Arbeit mit Kindern oder Themenkomplexen für Kinder und Jugendliche interessiert sein, ist dieses Studium wahrscheinlich die falsche Wahl.

Karriere nach dem Studium

Absolventen des Studiums Medienpädagogik finden vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Oftmals ist die Arbeit sehr praktisch orientiert, so dass du im direkten Kontakt mit der Zielgruppe, vor allem also mit Kindern und Jugendlichen, stehst. Praxis bedeutet, dass du u. a. in der Produktion von Kommunikationsmitteln und medialen Inhalten arbeitest oder auch in Jugendzentren als medienpädagogischer Projektleiter. Auch ein theoretisches Arbeitsfeld ist denkbar. Die Medienforschung bietet hier interessante Einsatzbereiche.

Mögliche Berufsfelder finden sich zudem

  • im Journalismus
  • bei Rundfunkanstalten
  • bei TV- und Medienproduktionen
  • in der aktiven Medienarbeit mit Kindern
  • bei privaten Bildungsträgern
  • in politischen Einrichtungen 

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien":

Weitere Medien-Studiengänge:

Medienpsychologie Medienwissenschaft Digitale Medien

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de