„Irgendwas mit Medien“ – Worum geht es im Medienstudium?

Du weißt, dass du irgendwas mit Medien studieren willst, aber nicht, was dich dabei erwartet? Dann bekommst du hier alle Infos zum Medienstudium und den verschiedenen Bereichen.

Du möchtest später irgendwas mit Medien machen, weißt aber noch nicht genau, was du dafür studieren sollst? Kein Wunder, denn das Medienbusiness ist riesig und umfasst die unterschiedlichsten Studiengänge und Ausbildungen. Der Medienbereich ist schon seit vielen Jahren sehr beliebt, da er eine große Abwechslung bietet und mit Kreativität und Trends verbunden wird. Damit du dir schon mal einen Überblick verschaffen kannst, wollen wir dir hier eine erste Orientierung zu den verschiedenen Bereichen innerhalb des Medienstudiums bieten.

Was gehört zum
Medienstudium?

Warum Medien studieren?

Die Medienbranche hat schon seit jeher eine hohe Anziehungskraft auf junge Studieninteressenten gehabt. Medien sind überall in unserem Leben zu finden, von der Zeitung am Frühstückstisch – oder mittlerweile eher die Newsapp am Tablet oder Smartphone – über das Radio im Auto auf dem Weg zur Arbeit oder das Fernsehen zum Entspannen nach einem anstrengenden Arbeitstag. Und auch dazwischen werden wir mit Medien nur so bombardiert.

Im Zuge der Digitalisierung und Vernetzung der einzelnen Medien untereinander, ist es mittlerweile möglich, mit deinem Handy und einer mobilen Internetverbindung im Park oder auch am Strand die neueste Serie oder den Film von letzter Woche in der Mediathek zu gucken. Wir sind ständig online und können auf Knopfdruck die aktuellsten Informationen zu Weltgeschehen, Börsenkursen, Sportergebnissen und vielem mehr abrufen. Die Medien und vor allem das Internet haben immer mehr Bereiche unseres Lebens eingenommen und bieten dadurch auch viele neue Möglichkeiten.

Vielfältiger Medienbereich

So vielfältig die Medien und ihre Einsatzgebiete sind, so verschieden sind auch die Möglichkeiten, einen Studiengang im Bereich Medien zu studieren. Der Begriff „Medienstudium“ ist weit gefasst und umfasst eine hohe Zahl an unterschiedlichen Studiengängen. Von Studiengängen wie Regie bis hin zu Medieninformatik über Medienwissenschaft – das Angebot ist nahezu unüberschaubar.

Diese Vielfalt der Studiengänge kommt aber nicht von ungefähr. Allein in den zehn Jahren von 1995 bis 2005 hat sich die Zahl derjenigen, die Medien studieren, von 28.000 Studierenden auf 55.000 quasi verdoppelt – und die Zahl wächst stetig weiter. Ein Medienstudium kann man also durchaus als Massenstudium bezeichnen. Daher ist es für alle Studierenden mit ehrgeizigen Zielen umso wichtiger, während der Studienzeit viel Praxiserfahrung durch Praktika und das Arbeiten in Medienunternehmen zu sammeln. Außerdem kann man dadurch wichtige Kontakte knüpfen, die beim Berufseinstieg viel Wert sein können.

Welche Medien-Studiengänge gibt es?

Das eine Medienstudium gibt es also nicht, stattdessen hast du die Wahl zwischen vielen verschiedenen Studiengängen. Wir erklären dir im Folgenden die unterschiedlichen Bereiche etwas genauer.

Management/BWL

Person steht an Tisch mit Unterlagen und Laptop

In Studiengängen wie Medienmanagement oder Kommunikationsmanagement werden die Studierenden durch die Verknüpfung von Betriebswirtschaftslehre mit medienspezifischen Inhalten gezielt auf eine Karriere als Manager im Medienbusiness vorbereitet. Die Einsatzgebiete erstrecken sich dabei vom Filmhandel über die Organisation von Filmproduktionen oder die Programmplanung bis hin zu Tätigkeiten im Bereich Marketing.

Medienmanagement-Studiengänge

Design

eine Hand bedient ein Tablet

Der kreative Teil der Medienstudiengänge. In Studiengängen wie Grafikdesign, Kommunikationsdesign oder Mediendesign geht es um den Umgang mit Grafik- und Textprogrammen. Die Studierenden erlernen das Gestalten von Broschüren, Logos, Messeständen und vielem mehr. Hier geht es um die Umsetzung von Kreativität zum Zweck der Informationsvermittlung und Außendarstellung von Unternehmen und Produkten.

Zu den Design-Studiengängen

Technik und Informatik

junger Mann arbeitet mit zwei Bildschirmen

Ein großes Betätigungsfeld ist auch die Medien- und Informationstechnologie. Kaum ein Unternehmen kommt heutzutage ohne ein gut funktionierendes und sicheres Netzwerk aus und benötigt daher entsprechendes Know-how. Bei Filmproduktionen trägt die Lichttechnik entscheidend zum Gelingen bei und wer ein Hörbuch oder eine CD produzieren will, benötigt Audiotechnik. Und wie programmiert man Apps für Smartphones? Wer Studiengänge wie Medieninformatik, Digitale Medien oder Medientechnik studiert, kennt sich in diesen Bereichen aus.

Zu den Technik-Studiengängen

Journalismus/Content

großer Stapel mit Unterlagen

Fast schon die „Klassiker“ unter den Medien-Studiengängen und für diejenigen geeignet, die gerne kreativ arbeiten wollen: Journalismus sowie Film und Fernsehen. Dabei handelt es sich um Studiengänge, in denen du Inhalte konzipierst (schriftlich oder visuell) und damit den Medienmarkt aktiv gestaltest. Dabei hat sich das Beschäftigungsfeld in den letzten Jahren bedingt durch die fortschreitende Digitalisierung sehr verändert - was auch in Zukunft so bleiben wird.

Journalismus Studium
Film & Fernsehen Studium

Wissenschaftlich/Forschung

alte Fernseher aufeinandergestapelt

Wie wirkt der Medienkonsum auf Menschen? Wie hat sich die Mediennutzung über die Jahrzehnte verändert? Und wie werden wir in der Zukunft Medien nutzen? In Studiengängen wie Kommunikationswissenschaft und Medienwissenschaften betrachtet man das Thema Medien auf wissenschaftlicher und historischer Basis und beschäftigt sich dadurch vor allem auf der theoretischen Forschungsbasis mit dem Bereich Medien.

Kommunikationswissenschaft Studium Medienwissenschaft Studium

Die verschiedenen Medienbereiche sind also untereinander meist klar abgegrenzt, dennoch kommt es teilweise zu Überschneidungen. Um herauszufinden, welcher Studiengang im Bereich Medien wirklich den eigenen Interessen entspricht, ist eine intensive Recherche vor der Studienwahl unbedingt nötig.

Zukunftschancen & Jobs nach einem Medienstudium

Kaum eine Branche unterliegt einem derart starken, kontinuierlichen Wandel wie die Medienbranche. Durch die Digitalisierung und Technologisierung entstehen zahlreiche neue Berufsmöglichkeiten für Studienabsolventen. Allerdings sollte man auch bedenken, dass andere Berufsfelder dafür nicht mehr allzu nachgefragt sind. Da die Zeitungen in den letzten Jahren vor allem durch die Online-Konkurrenz recht hohe Auflagen- und damit Einnahmenrückgänge verzeichnen mussten, sind die Redaktionen längst nicht mehr mit Journalisten im Überfluss bestückt. Die Arbeitsbedingungen ändern sich und das nicht immer positiv.

Dafür offenbaren sich im digitalen bzw. Online-Bereich oder der Medientechnik viele neue Einsatzgebiete. Sei es die Programmierung von Computerspielen und Apps oder die Entwicklung von Datenbanken und Netzwerktechniken – hier gibt es hervorragende Zukunftsaussichten. Aber die Konkurrenz im Medienbereich ist groß. Wer aber sein Studium mit Ehrgeiz durchzieht, viel Praxiserfahrung sammelt und sein Ziel fest vor Augen hat, der wird es auch bestimmt schaffen, sich in seinem Traumberuf innerhalb der Medien zu etablieren.

Berufswelt Medien

Illustrationen vieler verschiedener Menschen

In unserer Rubrik Berufswelt haben wir eine ganze Reihe von Berufstätigen aus dem Medienbusiness nach ihren Erfahrungen und ihrem Werdegang befragt.

Zu den Interviews

War dieser Text hilfreich für dich?

4,57 /5 (Abstimmungen: 7)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de