Fernstudium Grafikdesign

Kreativität ist dein Steckenpferd und diese möchtest du auch im Beruf ausleben? Ein reguläres Studium kommt für dich allerdings nicht in Frage, weil du schon berufstätig bist? Dann ist das Fernstudium Grafikdesign ideal für dich. Welche Voraussetzungen und Studieninhalte dich erwarten sowie weitere spannende Infos findest du hier. Ebenfalls findest du eine Auswahl an Fernhochschulen, die ein Fernstudium Grafikdesign anbieten.

Das Fernstudium Grafikdesign kurz vorgestellt

Das Grafikdesign Studium – klassisch und beliebt. Als einer von vielen Design-Studiengängen bietet Grafikdesign eine generalistische Ausbildung im Bereich Gestaltung. Kreativen Köpfen wird hier das nötige Handwerkszeug beigebracht für eine gestalterische Tätigkeit. Design Thinking, Layout, Illustration und Medientechnik sind nur einige Stichworte, die das Fernstudium Grafikdesign begleiten.

Anders als bei spezifischen Design-Studiengängen wie etwa Mediendesign oder Game Design ist beim Fernstudium Grafikdesign kein fester Schwerpunkt vorgegeben. Den Studierenden widerfährt ein grundlegendes Studium im Design, dessen Inhalte sich in verschiedenen Branchen und Anwendungsbereichen wiedergeben lässt. Egal ob in der Werbung oder bei einem Print-Magazin: Gute Grafikdesigner sind hoch gefragt und flexibel einsetzbar.

Grafikdesign, Kommunikationsdesign, Mediendesign… für dich alles das Gleiche? Nicht ganz. Ausführliche Infos zu diesem Thema findest du in unserem Artikel „Medien-, Grafik- und Kommunikationsdesign – Wo ist der Unterschied?“.

Grafikdesign Fernstudium: Das musst du wissen!

Voraussetzungen

Wer ein Fernstudium Grafikdesign aufnehmen möchte, der muss gewisse Voraussetzungen erfüllen für die Zulassung zum Studium. Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist die Hochschulzugangsberechtigung. Klassisch wäre dies entweder die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder die Fachhochschulreife (Fachabitur). Aber auch andere Wege, etwa der zweite Bildungsweg, führen an die Hochschule. Wer sich für einen Master in Grafikdesign interessiert, sollte bereits einen Hochschulabschluss vorweisen, idealerweise in einem Design Studiengang.

Weiterhin ist es an einigen Hochschulen üblich, dass diese eine Bewerbermappe voraussetzen. Anhand dieser soll die künstlerische Eignung der Bewerber festgestellt werden.

Studieninhalte

Egal ob analog oder digital – Grafikdesigner gestalten und visualisieren für diverse Anwendungsbereiche oder Branchen. Sei es das Layout eines Magazins, die Gestaltung einer Webseite oder das Design eines neuen Produkts: All diesen Projekten geht eine gestalterische Grundarbeit voraus. Entwürfe erstellen, Konzepte entwerfen und dabei die Regeln von Design und Ästhetik nicht vergessen, all das gehört zum Grafikdesign. Studierende eines Fernstudiums in Grafikdesign lernen Inhalte zu diesen und dazugehörigen Themen, um sinnvoll für ihren Arbeitgeber oder Auftraggeber zu designen.

Welche Inhalte gibt es im Fernstudium Grafikdesign? Hauptsächlich bilden Gestaltungstechniken die Grundlage eines guten Grafikdesign Fernstudiums. Wie funktioniert Farbe? Welchen gestalterischen Elementen kann sich ein Grafikdesigner bedienen? Diese und weitere Fragen finden eine Antwort. Abgerundet werden diese Inhalte durch praktische Übungen, um das Gelernte auch anwenden zu können. Welche Inhalte dir im Fernstudium Grafikdesign konkret begegnen, haben wir nachfolgend anhand einiger Beispielmodule aufgelistet.

Beispielmodule Fernstudium Grafikdesign

  • Kunst- und Designgeschichte
  • Wahrnehmung
  • Gestaltungsgrundlagen
  • Entwurfstechniken
  • Layout
  • Typografie
  • Illustration
  • Corporate Design
  • Print- und Screendesign
  • Medientechnik
  • Digitale Medien

Passende Hochschulen

Fernstudium Grafikdesign: Akademisch oder nicht-akademisch?

Das Angebot an akademischen Bachelor- und Master-Fernstudiengängen im Bereich Grafikdesign ist überschaubar. Deutlich mehr Bildungsangebote gibt es im nicht-akademischen Bereich. Diese Fernlehrgänge sind nicht so zeitintensiv wie vergleichsweise ein Fernstudium, das mit einem Bachelor oder Master endet. Dennoch sind sie eine gute Alternative für diejenigen, die nicht (erneut) die gesamte Last eines Studiums auf sich nehmen möchten oder die bereits vorhandenes Wissen gezielt erweitern möchten.

Einen Überblick über nicht-akademische Fernlehrgänge im Grafikdesign kannst du dir nachfolgend verschaffen:

Dauer und Verlauf

Ein Fernstudium ist eine flexible Alternative zum klassischen Studium in Vollzeit. Unabhängig von Zeit und Ort erarbeiten sich die Studierenden die Inhalte des Studiums in Eigenregie. Wer sich für ein Fernstudium entscheidet, sollte wöchentlich zwischen 15 und 20 Stunden in das Studium investieren. So bleibt noch Zeit, um etwa einer Berufstätigkeit nachzugehen oder um sich um die Familie zu kümmern.

Das Bachelor Fernstudium Grafikdesign ist regulär innerhalb von sechs bis acht Semestern abgeschlossen. Die Studieninhalte werden seitens der Hochschule entweder über Studienhefte vermittelt oder über entsprechende Online-Lernangebote. Begleitet werden die Inhalte durch verschiedene Tutorials, in denen die praktische Anwendung geübt wird.

Kosten

Studienanwärter des Fernstudiums Grafikdesign müssen mit gewissen Kosten rechnen, die im Rahmen des Studiums anfallen. Generell bieten überwiegend private Hochschulen Fernstudiengänge an, entsprechend kosten diese Studiengänge mehr als vergleichsweise an staatlichen Hochschulen. Grob geschätzt kostet beispielsweise ein Bachelor Fernstudium Grafikdesign um die 10.000 Euro. Mit einer guten Studienfinanzierung sind diese Kosten zu bewältigen, etwa durch Fördermittel wie Stipendien oder Studienkredite. Nicht zuletzt bietet ein Fernstudium den Vorteil, dass es gut mit dem Beruf vereinbar ist.

Karriere und Gehalt

Ein abgeschlossenes Fernstudium in Grafikdesign birgt viele Karrierechancen in der kreativen Arbeitswelt. Grafikdesigner/innen beteiligen sich maßgeblich an der gestalterischen Umsetzung von Projekten. Sei es bei der Entwicklung von Corporate Design, der Gestaltung von Print-Magazinen oder Layout Design für Webseiten: Grafikdesigner/innen sind vielfältig einsetzbar.

Grafikdesigner/innen arbeiten nicht ausschließlich in Festanstellung. Häufig machen sich Designer als Freiberufler selbstständig und genießen so große Freiheiten. In welchen Branchen sich Karrierechancen für Grafikdesigner tummeln, stellen wir nachfolgend anhand von Beispielen vor:

Karrierefelder für Grafikdesigner

  • Design- oder Werbeagenturen
  • Marketing
  • Öffentlichkeitsarbeit großer Unternehmen
  • PR
  • Verlage

Gehalt

Die Aussicht auf ein höheres Gehalt ist Motivation für viele Menschen, ein Studium zu beginnen. Das Einstiegsgehalt in der Medienbranche beginnt bei etwa 2.000 Euro brutto im Monat. Dies ist nur ein Richtwert, denn viele Faktoren bestimmen das tatsächliche Gehalt. Betriebsgröße, Position, Branche oder Vorerfahrung spielen etwa eine Rolle. Beispielsweise kann das Gehalt eines Mediendesigners nach mehrjähriger Berufserfahrung bei bis zu 6.000 Euro brutto im Monat liegen. Wer eine Karriere als Grafikdesigner in freier Mitarbeit anstrebt, für den gelten wiederum andere Dimensionen.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien" *:
Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de