Medienpsychologie Studium

Wie verändern Medien uns und die Gesellschaft? Wenn dich diese Fragestellung interessiert, ist vielleicht ein Medienpsychologie Studium eine gute Wahl. Alle Infos zum Studiengang haben wir hier für dich zusammengestellt: Inhalte, die passenden Hochschulen und Karrierechancen!

Wir alle nutzen jeden Tag Medien. Sei es der Fernseher, das Radio oder das Internet. Doch welche Auswirkungen hat eigentlich der regelmäßige Konsum medialer Angebote? Gibt es Unterschiede in der Nutzung verschiedener Medien? Mit diesen und vielen weiteren Fragen aus dem Bereich der Mediennutzung und -rezeption befasst sich die Medienpsychologie. Konkret bedeutet dies, dass sich die Medienpsychologie mit dem Verhalten und Erleben von Menschen im Umgang mit Medien analysiert, beschreibt und erklärt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um klassische Medien oder neue Medien sowie Massenmedien oder Medien zur Individualkommunikation handelt.

Die Medienpsychologie betrachtet die Mediennutzung unter verschiedenen Gesichtspunkten. Sie analysiert zum Beispiel, ob es bestimmte Voraussetzungen für die Mediennutzung gibt. Mögliche Fragestellungen sind in diesem Bereich folgende: Steckt eine bestimmte Motivation hinter der Nutzung eines bestimmten Mediums oder bestimmten medialen Inhalten? Werden bestimmte Kompetenzen benötigt, um ein bestimmtes Medium zu nutzen? Zudem erfasst die Medienpsychologie auch die Wirkung, die Medien vor, während und nach der Rezeption auf uns ausüben.

Als Resultat der Forschung und Analyse lässt sich die Medienpsychologie als Grundlage oder Hilfsmittel für die Entwicklung neuer Medienformen oder die Weiterentwicklung bestehender Medien verwenden. Dieser Fachbereich kann unter anderem herausfinden, ob Programminhalte die gewünschte Wirkung erzielen und dazu beitragen Schwachstellen zu finden und Programme sowie Medien zu optimieren.

Wusstest du, dass ...

... BMW sich das Hoch "Cooper" kaufte, um für den Mini Cooper zu werben? Der Schuss ging nach hinten los: Temperaturen von Minus 25 Grad sorgten für negative Presse statt Sonnenscheinmeldungen.

... sich 85 Prozent der Social-Media-Nutzer auf Facebook und Twitter als ihre morgendliche Nachrichtenquelle verlassen?

... es Facebook seit 2004 gibt? Am 4. Februar stellte es Mark Zuckerberg der Öffentlichkeit vor.

Medienpsychologie Studium:
Alle Infos

Studieninhalte und Schwerpunkte

Inhalte und Schwerpunkte des medienpsychologischen Studiums sind immer abhängig vom Angebot der Hochschulen, den hier festgelegten Schwerpunkten und Fachbereichen sowie von der Art des angestrebten Abschlusses.

Der Bachelor-Studiengang Medienpsychologie verschafft dir zunächst einen guten Überblick über alle Kompetenzfelder der Medienpsychologie. Darüber hinaus ist der Fachbereich eng mit den Medienwissenschaften verwoben, so dass du während des Studiums einen guten Überblick über verschiedene Theorien der Mediennutzung und Medienrezeption sowie grundlegende medientheoretische Hintergründe erlangst. Schon während des Bachelorstudiums ist es durchaus üblich aus verschiedenen Wahlpflichtbereichen Schwerpunkte im Studium zu setzen.

Oft ist der Bachelor Medienpsychologie als Teilbereich eines medienwissenschaftlichen Studiums angesetzt. An der Universität zu Köln kannst du das Studienfach Medienwissenschaft als Verbundstudiengang studieren, wobei Medienpsychologie als Schwerpunktfach gewählt werden kann.

Das Masterstudium geht im Anschluss deutlich in die medienpsychologische Tiefe. Hier kann man schon bei der Wahl des Studiengangs eine Richtung festlegen. Die BSP Business School Berlin Potsdam kombiniert im Master Medienpsychologie zum Beispiel die Fachbereiche Medienwirtschaft und Medienpsychologie.

Mögliche Inhalte im Bachelor Medienpsychologie:

  • Medienethik
  • Entwicklungspsychologie
  • Sozialpsychologie
  • Medienpsychologie
  • Psychologische Kennzeichen von Medien
  • Wirkungsformen von Medien
  • Beratung und Beratungsformen von Medienschaffenden

Für wen ist das Studium Medienpsychologie geeignet?

Die Medienpsychologie setzt eine Kombination verschiedenster Kompetenzen voraus. Wenn du mit dem Gedanken spielst, ein Studium im Bereich Medienpsychologie zu beginnen bzw. als Medienpsychologe arbeiten möchtest, solltest du folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Ausgeprägte Analysefähigkeiten
  • Soziale Kompetenzen
  • Keine Angst, Präsentationen zu halten oder Beratungsgespräche zu führen
  • Umfangreiches Wissen über das menschliche Denken, Fühlen, Lernen und Handeln

Berufsfelder nach dem Studium

Je nach Schwerpunkt im Studium und natürlich auch persönlicher Interessen bieten sich mit einem Abschluss in Medienpsychologie verschiedene Möglichkeiten in der Berufswelt. Wir nennen dir hier nur einige Beispiele, für künftige Arbeitgeber:

  • TV- und Radiosender
  • Film- und TV-Produktion
  • Verlage
  • Werbetreibende
  • Game-Entwicklung und -Produktion
  • Unternehmenskommunikation
  • Entwicklung von Lernmedien

War dieser Text hilfreich für dich?

3,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de