Kommunikationsdesign Studium

Kunst, Design und Gestaltung sind dein Ding? Du interessierst dich für die Medienlandschaft und fühlst dich auch in den „neuen“ digitalen Medien zu Hause? Du bist auf der Suche nach dem richtigen Studiengang für dich? Dann informiere dich doch mal über das Kommunikationsdesign Studium. Wir haben dir hier alle Infos zum Studiengang, den Abschlüssen und Voraussetzungen zusammengestellt. Zusätzlich findest du eine Liste mit den passenden Hochschulen – du kannst also gleich loslegen!

Kommunikationsdesign ist ein ganz klassisches und sehr beliebtes Medienstudium. Es vereint die Kreativität, Abwechslung und verschiedene Medien und empfiehlt sich dadurch besonders für Studieninteressierte, die künstlerisch begabt sind – egal, ob es dabei eher um Fotografie, Illustration oder Zeichnungen geht. Wenn du ein Auge für Design hast und neben der Ästhetik auch die Funktionalität im Blick hast, bist du im Kommunikationsdesign Studium gut aufgehoben.

Während des Studiums lernst du, verschiedene Kommunikationsprozesse und Strategien verständlich zu visualisieren. Ob Print, TV oder Web, Fotografie, Film oder Animation – das Kommunikationsstudium umfasst alle Bereiche und bereitet dich auf einen universellen Einsatz nach deinem Studienabschluss vor. Das Studium ist sehr praxisorientiert, sodass du verschiedene Projekte während deines Studiums bearbeitest. Dabei arbeitest du in der Regel eng mit Agenturen und Unternehmen zusammen und bekommst erste Einblicke in den Berufsalltag eines Kommunikationsdesigners.

Ziel des Kommunikationsdesign Studiums ist es, dich zum Experten auszubilden, der von der Ideenfindung über den Entwurf bis hin zur finalen Umsetzung alle Arbeitsschritte abbilden kann und so zum Beispiel Unternehmen zu einem neuen Markenauftritt verhelfen kann. Du bist in der Lage, abstrakte Prozesse gestalterisch so umzusetzen, dass sie abhängig vom Kontext verständlich werden und die Zielgruppe mitsamt ihrer Bedürfnisse angesprochen wird.

Falls du unter dem Begriff Grafikdesign nicht das richtige Studium für dich findest, solltest du auch mal unter den Stichworten Mediendesign und Kommunikationsdesign recherchieren, denn inhaltlich überschneiden sich diese Studiengänge in vielen Punkten. Vor allem Grafikdesign und Kommunikationsdesign sind im Prinzip identisch und werden oft als Synonyme verwendet, allerdings hat sich der Begriff Kommunikationsdesign heutzutage mehr durchgesetzt.

Ausführlichere Infos dazu findest du auch in unserem Artikel "Medien-, Grafik- und Kommunikationsdesign – Wo ist der Unterschied?"

Wusstest du, dass...

... das Nike-Logo, der Swoosh, 1971 von der Grafikdesign-Studentin Carolyn Davidson entworfen wurde? Nike zahlte ihr damals nur 35 US-Dollar für das Logo.

... die ersten Schriftschnitte der Schriftart Helvetica Mitte des 20. Jahrhunderts gestaltet wurden? Helvetica ist nach dem lateinischen Namen für "die Schweizerische" benannt und unter Designern beliebt für den cleanen und modernen Look.

... die Informationsaufnahme vor allem über die Augen passiert? Das macht deutlich, warum visuelle Eindrücke so wichtig für die Erfassung unserer Umwelt sind.

Kommunikationsdesign Studium: Alle Infos

Studieninhalte

Das Bachelorstudium Kommunikationsdesign umfasst viele Teilbereiche. Grundsätzlich lässt sich das Studium in zwei Teile gliedern: Das sogenannte Grundstudium (1.-3. oder 1.-4. Semester) und das Hauptstudium (ab dem 4. Semester).

Im ersten Studienabschnitt werden dabei die wichtigsten Grundlagen im Bereich Design, Kunst und Gestaltung vermittelt. Im Hauptstudium hast du dagegen in der Regel die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte zu setzen. Welche Schwerpunkte genau zur Auswahl stehen, hängt von der jeweiligen Hochschule ab und ist nicht immer überall gleich. Wenn du schon vor Studienbeginn weißt, in welche Richtung du gehen möchtest, solltest du bereits bei der Bewerbung darauf achten, dass die Hochschulen deine gewünschte Vertiefung anbieten.

Auch die Soft Skills sind enorm wichtig für das Kommunikationsdesign Studium, denn gerade in diesem Bereich ist nicht nur das Endergebnis entscheidend, auch die Präsentation macht einen großen Anteil aus und kann über Erfolg entscheiden.

Einen sehr großen Anteil des Studienplans nehmen aber auch die Praxisprojekte ein. Wie viele genau und in welchem Umfang diese Projekte in das Bachelorstudium integriert werden, hängt von der Hochschule ab. Bei manchen gibt es z. B. zwei Projekte pro Semester, es kann aber auch sein, dass im ganzen Studium ein bis zwei Semester für Projekte geblockt sind, die dann allerdings auch größer ausfallen.

Und wie sieht es für den Master in Kommunikationsdesign aus?

Der Masterstudiengang Kommunikationsdesign bietet den Studierenden die Möglichkeit, das Wissen aus dem Bachelor noch weiter zu vertiefen.

Das Ziel des Masterstudiums ist es, die Absolventen dazu zu befähigen, eigenständig künstlerisch tätig zu werden und innovative Gestaltungsprozesse kontextsensitiv umzusetzen.

Mögliche Inhalte im Bachelor Kommunikationsdesign:

  • Wissenschaftliche Grundlagen

    • Designtheorie
    • Kommunikationswissenschaft
    • Kunstgeschichte

  • Gestalterischer Grundlagen

    • Farbe Form
    • Typografie
    • Gestaltungslehre
    • zeichnerische Grundlagen

  • Medientechnische Grundlagen

Mögliche Schwerpunkte

  • Art Direction/Werbung
  • Bewegtbild
  • Illustration
  • Unternehmenskommunikation bzw. Corporate Design
  • Editorial Design
  • Interaktion und Interface
  • Messe/Event
  • Typedesign
  • Visuelle Konzeption
  • Packaging Design
  • Buchgestaltung
  • Fotografie 

Mögliche Inhalte im Master Kommunikationsdesign:

  • Design Typografie
  • Visualisierung
  • Kunst-, Design- und Kulturwissenschaft
  • Design interaktiver Systeme
  • Design Management
  • Medienrecht
  • Führungskompetenz
  • Design- und Sozialforschung
  • Werbetechnologie
  • Kommunikation und Werbung
  • Ausstellungsgestaltung, Kommunikation im Raum
  • Computergrafik
  • Corporate Design, Informationsdesign
  • Video, Bildbearbeitung und Animation
  • Journalistische Methoden
  • Audiovisuelle Gestaltung
  • Angewandte Farbgestaltung

Weitere Grundlagen, die wichtig sind für deine spätere Laufbahn, sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse, also

  • BWL-Grundlagen,
  • Marketing,
  • Marken- und Produktmanagement,
  • Markenkommunikation,
  • Medienrecht sowie
  • allgemeine Managementkenntnisse.

BWL-Inhalte werden sowohl in Bachelor- als auch in Master-Studiengängen des Kommunikationsdesigns vermittelt.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Bachelorstudium Kommunikationsdesign

  • Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife (Abitur)
  • Fachhochschulreife (Fachabitur)
  • Gleichwertige Zugangsvoraussetzung

Wenn du eine besondere Befähigung nachweisen kannst, ist es an vielen Hochschulen auch möglich, ohne Abi das Studium zu beginnen. Was du dafür tun musst, erfährst du direkt bei der jeweiligen Hochschule oder Kunsthochschule.

In die Bewerbung für den Bachelor in Kommunikationsdesign gehört in der Regel ein Motivationsschreiben. Zudem wird häufig ein Vorpraktikum verlangt, damit du schon einmal in den Bereich hineinschnuppern konntest und dir zumindest einigermaßen sicher über deine Studienwahl bist.

Masterstudium Kommunikationsdesign

Die Grundvoraussetzung für ein Masterstudium ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in einem fachverwandten künstlerischen oder gestalterischen Bereich.

Das Auswahlverfahren für den Master in Kommunikationsdesign verläuft ähnlich wie für den Bachelor und besteht in den meisten Fällen aus einem Motivationsschreiben, einer Arbeitsmappe mit bisherigen Arbeiten sowie einem Eignungstest und/oder einem persönlichen Gespräch.

In einigen Fällen muss man sich mit dem Projekt bewerben, das man gerne während des Masterstudiums bearbeiten möchte.

Um die große Anzahl an Bewerbern zu selektieren, haben die meisten Hochschulen für den Studiengang Kommunikationsdesign zudem eine Eignungsprüfung. Diese kann aber von Hochschule zu Hochschule anders aufgebaut sein, sie kann z. B. mehrere Teile und mehrere Fachgebiete beinhalten oder auch mehrere Tage dauern. Am besten erkundigst du dich also direkt bei der Hochschule, wie der genaue Bewerbungsablauf ist.

Lass dich auf jeden Fall nicht von den ganzen Formalia abschrecken, wenn du Kommunikationsdesign studieren möchtest. Auch wenn es bei manchen Hochschulen (besonders bei den Design- und Kunsthochschulen) so klingt, musst du nicht schon bei Studienbeginn perfekte Zeichnungen oder Illustrationen abliefern. Den Hochschulen ist bewusst, dass du noch ganz am Anfang stehst.

Aber gleichzeitig gilt: Nimm die Mappe und die Aufgaben der Eignungsprüfung nicht zu sehr auf die leichte Schulter. Denn die Konkurrenz ist groß, die Anzahl der Studienplätze begrenzt und die Hochschulen wollen Bewerber, bei denen sie überzeugt sind, dass diese für den Studiengang geeignet sind. Eine gewisse Vorbereitung auf deine Bewerbung ist also ratsam!

Mappe

In Designstudiengängen – also auch im Kommunikationsdesign Studium – ist eine Sache nicht zu unterschätzen, die du für deine Bewerbung brauchst: die Arbeits- oder Kreativmappe. Der Umfang der Mappe ist unterschiedlich, manche Hochschulen oder Akademien verlangen 20 Arbeitsproben darin, andere nur 10. Auch der geforderte Inhalt kann variieren. Alle Einrichtungen, die eine Mappe verlangen, haben aber auf ihrer Homepage genauere Infos zu den Bedingungen. Wenn du dort nicht fündig wirst, kannst du dich an die jeweilige Studienberatung der Hochschule wenden.

Falls du nicht genau weißt, was du unter so einer Mappe verstehen sollst und was alles hineingehört: Bei uns findest du Hilfe! In unserer Rubrik über die Bewerbungsmappe zum Designstudium findest du alle Infos zum Umfang und Inhalt der Mappe sowie Tipps von einem Profi. Wenn du Hilfe bei der Erstellung brauchst, haben wir dir in unserer Datenbank verschiedene Mappenkurs-Anbieter zusammengestellt, die dir bei der Erstellung der Mappe für dein Kommunikationsdesign Studium helfen.

Fristen

Achte darauf, ob es spezielle Fristen für die Bewerbung gibt – und das am besten frühzeitig! Zum einen kann die Erstellung der Mappe einige Zeit in Anspruch nehmen, zum anderen legen gerade private Hochschulen ihr Bewerbungsende manchmal ganz unterschiedlich fest, sodass du für jede Hochschule, an der du dich bewerben möchtest, extra schauen solltest, wann Bewerbungsende ist! Ansonsten kann es sein, dass du ein ganzes Jahr auf die nächste Bewerbungsphase warten musst – und das wäre doch sehr ärgerlich.

Numerus Clausus (NC):

Für den Bachelor in Kommunikationsdesign gibt es keinen NC, dafür wird eine Mappe sowie ein Auswahl- bzw. Eignungstest verlangt.

Persönliche Voraussetzungen

Eins ist unerlässlich für das Kommunikationsdesign Studium: eine gewisse künstlerische/gestalterische Begabung. Dazu kommen noch Kreativität und Phantasie, ein gewisses technisches Verständnis (z. B. für bestimmte Software), Motivation und Leidenschaft für das Fach. Du solltest in der Lage sein, auch abstrakte Verhältnisse schnell und umfassend zu erfassen.

Dauer und Verlauf

Bachelor

  • Dauer: 6, 7 oder 8 Semester (abhängig von Hochschule)
  • Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.)
  • integriertes Auslands- oder Praxissemester: ja, in sieben- oder acht-semestrigen Studiengängen meistens enthalten

Master

  • Dauer: 3 - 4  Semester
  • Abschluss: Master of Arts (M.A.)
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Studiengängen im Medienbereich ist im Master Kommunikationsdesign oft ein Praxissemester vorgesehen bzw. wird während des Studiums viel Wert auf Praxisprojekte gelegt. Dadurch qualifizierst du dich noch besser auf den Berufseinstieg.

Studienformen

Bachelor

  • Vollzeit-Studium: Die klassische Form für das Kommunikationsdesign Studium.
  • Duales Studium: Ja, ist möglich. Dabei sammelst du schon während des Studiums praktische Erfahrung im Unternehmen.
  • Berufsbegleitendes Präsenzstudium: Auch, wenn du gerne berufsbegleitend studieren möchtest, kannst du wählen, denn es gibt sowohl die Möglichkeit für ein Präsenz- als auch für Fernstudium.

Master

  • Vollzeit-Studium: Die häufigste Form für den Master im Kommunikationsdesign.
  • Berufsbegleitendes Präsenzstudium: Es gibt einige wenige berufsbegleitende Präsenzstudiengänge.

18 Hochschulen, die ein Kommunikationsdesign Studium anbieten

zur Gesamtübersicht

Karriere nach dem Studium

Nach deinem Studium hast du die Wahl zwischen verschiedenen Branchen und Positionen – auch abhängig davon, für welche Vertiefungen bzw. Spezialisierung du dich in deinem Studium entschieden hast.

Als Kommunikationsdesigner gibt es u. a. folgende Arbeitgeber und Einsatzbereiche:

  • (Multi-)Mediaagenturen
  • Werbeagenturen
  • Spielefirmen
  • Verlage
  • TV-Sender
  • Kultureinrichtungen
  • Designbüros
  • Unternehmen mit eigener Kommunikationsabteilung
  • Marketingmanagement
  • Produkt- und Verpackungsdesign

Je nach Position ist es deine Aufgabe, die verschiedenen Schritte von Konzept, Entwurf und Gestaltung zu betreuen und umzusetzen.

Mögliche Positionen nach deinem Studium sind zum Beispiel:

  • Art Director
  • Produktdesigner
  • Grafiker Screen-, Interface- oder Mobile-Media-Designer
  • Creative Director

Viele Absolventen eines Kommunikationsdesign Studiums machen sich auch selbstständig und arbeiten beispielsweise projektbasiert für verschiedene Auftraggeber oder gründen ein eigenes Designbüro.

Nach deinem Studium hast du gute Chancen, einen passenden Job zu finden, denn wie wir dir gezeigt haben, werden Kommunikationsdesigner in vielen verschiedenen Bereichen und Branchen gesucht. Allerdings sollte dir auch bewusst sein, dass die Konkurrenz – gerade in der Medienlandschaft – sehr groß ist. Dieses Überangebot an Arbeitskräften sorgt dafür, dass die Gehälter und die Arbeitsbedingungen tendenziell schlechter werden. Das sollte dich aber nicht von einem Kommunikationsdesign Studium abhalten, denn es liegt auch an dir, ob du diesen Zustand akzeptierst. Denn wenn du mit deiner Arbeit überzeugen kannst, wirst du wahrscheinlich eine ganze Reihe an Jobmöglichkeiten haben.

Gehalt

Die Frage nach dem Gehalt ist mit die interessanteste und gleichzeitig die schwierigste. Denn außer bei Jobs, die nach Tarif bezahlt werden, lässt sich kaum eine konkrete Aussage über die Gehaltshöhe machen. Gerade auch in der Kreativ- und Medienbranche ist die Konkurrenz hoch, die Arbeitszeit manchmal lang und viele arbeiten auf freiberuflicher Basis. Das erschwert das Ganze zusätzlich.

In unserem Ratgeberartikel zum Thema Gehalt nach dem Medienstudium findest du noch ausführlichere Infos dazu.

Jetzt informieren!

Aber wir haben für dich ein paar exemplarische Gehaltsangaben im Internet recherchiert, damit du dir doch zumindest ein ungefähres Bild von deinen Gehaltsaussichten nach dem Studium machen kannst.

Aber denke dran: Diese Zahlen dienen nur zur Orientierung für deine eigenen Bewerbungsgespräche, nimm sie nicht als absolut hin!

PositionBrancheAlter & GeschlechtMonatsgehalt (brutto)
KommunikationsdesignerWerbung und PR26, weiblich1.935 Euro
KommunikationsdesignerBildungsinstitutionen29, männlich3.320 Euro
Creative DirectorWerbung und PR34, männlich4.785 Euro
Art DirectorWerbung und PR28, männlich3.128 Euro
ScreendesignIT-Systemhäuser25, männlich2.228 Euro

Quelle: gehalt.de

Wie sich an der kurzen und nicht repräsentativen Übersicht ablesen lässt, kann das Gehalt ganz schön variieren – abhängig von der Position, der Branche und der jeweiligen Firma bzw. dem Auftraggeber. Auch deine Berufserfahrung spielt natürlich eine wichtige Rolle bei deinem Gehalt. Aber grundsätzlich lässt sich festhalten, dass dein Verdienst auch als Berufseinsteiger ganz in Ordnung ist. Denn mit ca. 2.000 Euro brutto im Monat kannst du auf jeden Fall rechnen, tendenziell sogar mehr. Und wenn du noch ein Masterstudium dranhängst und mit ein paar Jahren Berufserfahrung ist auch ein Gehalt von mehr als 3.000 Euro schnell erreicht.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 2)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Medien":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de