Schließen
Sponsored

Bachelor UX Design in Sachsen: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor UX Design in Sachsen - Dein Studienführer

Du willst deinen UX Design Bachelor in Sachsen absolvieren? Wir haben für dich 2 Hochschulen mit Standort in Sachsen, an denen du den UX Design Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 2 Hochschulangebote für den UX Design Bachelor in Sachsen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Bachelor

Seit seiner Einführung im Jahre 1999 durch den “Bologna-Prozess” ist der Bachelor aus unserem heutigen Hochschulsystem nicht mehr wegzudenken. Von dem lat. Wort “bakkalaureus” stammend, was soviel bedeutet, wie “mit Lorbeeren gekrönt”, bezeichnet der Bachelor den ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss, der z.B. durch ein Masterstudium ergänzt werden kann.

Es gibt übrigens verschiedene Arten von Bachelor-Abschlüssen! Im Bereich Medien erwirbst du in der Regel den Titel Bachelor of Arts (B.A.).

Das Studium dauert normalerweise sechs Semester und ist modular aufgebaut. Das heißt, dein Studium im Medienbereich ist durch Module strukturiert. Dabei fasst ein Modul ein oder mehrere Lehrveranstaltungen mit einem Lernziel zusammen. Für die erfolgreiche Teilnahme an den Seminaren oder Vorlesungen erhältst du Leistungspunkte, sogenannte Credit Points (CPs). Pro Semester solltest du insgesamt 30 CPs erwerben, für das gesamte Studium fallen im Allgemeinen insgesamt 180 CPs an. Ziel dieses Punktesystems ist die bessere Vergleichbarkeit und Transparenz deiner Studienleistungen mit anderen Studiengängen.

Vorteil des Bachelor-Systems ist, dass du innerhalb von nur drei Jahren einen europaweit anerkannten Abschluss in der Tasche hast, mit dem du dich entweder weiter qualifizieren kannst oder direkt in den Arbeitsmarkt einsteigen kannst.


UX Design

Du liebst Design und IT? Du hast keine Scheu vor Statistik und bist bereit, dich mit den unterschiedlichsten Thematiken aus der Informatik und der Psychologie auseinanderzusetzen? Dann ist das UX Design Studium eventuell genau das, was deinen Interessen am meisten entspricht. UX Design wird als Bachelor oder Master angeboten, zudem gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich UX Design. Das Studium ist eine perfekte Grundlage, um später in einer dynamischen Branche beruflich tätig zu sein.

UX Design Studium:
Voraussetzungen und Inhalte

Im UX Design Studium lernst du in erster Linie Technologien kennen, um digitale Produkte entlang der Nutzerbedürfnisse zu entwickeln. Das UX Design Studium ist ein recht beliebtes Studienfach und ist deshalb an einigen Hochschulen zulassungsbeschränkt. Der NC liegt im Schnitt bei 2,4. Es ist nicht verkehrt, wenn du eine gewisse Affinität zu Zahlen mitbringst, denn Programmierung und Statistik sind Teil des Studiums. Auch ein gewisses Interesse an psychologischen Themen und ein Auge für ansprechendes Design können nicht schaden, denn auch das sind Themen, mit denen du dich im UX Design Studium auseinandersetzen musst.

Karrierechancen nach dem Studium

Die Karrierechancen nach deinem Abschluss sind sehr vielversprechend, Fachkräfte in diesem Bereich werden händeringend gesucht. Das spiegelt sich nicht zuletzt an dem wachsenden Angebot an Studiengängen oder Aus- und Weiterbildungen wider. Mögliche Einsatzgebiete könnten Softwareentwicklungsunternehmen oder Webagenturen sein, aber UX Designer werden wegen der Schnittstelle zwischen Menschen und Computer in fast jeder Branche gebraucht.

Weitere Informationen zu Studieninhalten, Studienaufbau, Hochschulen und Kosten findest du auf der Seite UX Design Studium.


Weitere Informationen zum UX Design Studium
Bachelor UX Design in Sachsen?

Bachelor UX Design in Sachsen?

Sachsen

Der Freistaat Sachsen befindet sich im Osten der Bundesrepublik. Er liegt an der Grenze und berührt damit Polen und die Tschechische Republik. Bedeutende Städte sind Dresden, Leipzig und Chemnitz, schließlich Zwickau sowie Freiberg. Bedeutende Hochschulen in Sachsen sind zunächst die vier Universitäten des Freistaates in Dresden, Leipzig, Chemnitz und Freiberg. Sachsen ist als das wirtschaftsstärkste der fünf Neuen Bundesländer bekannt. Politisch zerfällt das Land in 10 Landkreise und drei kreisfreie Städte. Der größte Ballungsraum des Bundeslandes befindet sich um die Landeshauptstadt Dresden. Auf das Stadtgebiet gesehen hat Leipzig allerdings eine etwas größere Bevölkerung zu verzeichnen. Die beiden größten Städte des Landes gelten als Kulturzentren von Weltrang.

Medien studieren in Sachsen

Diverse medienspezifische Studiengänge werden etwa von der Technischen Universität Dresden angeboten. Was die kleineren Hochschulen betrifft, bietet etwa die Hochschule in Mittweida das Fach Angewandte Medien an. Auch die Universität Leipzig lehrt Kommunikations- und Medienwissenschaft. Vor allem Leipzig macht sich für Medienstudierende überaus interessant. Einzigartig in seiner Art werden dort Medienstudiengänge angeboten, die sich rund um das Thema Buch drehen. Das ist auch gut so, ist Leipzig sowohl historisch gesehen als auch aktuell ein wichtiger Standort für Buchverlage und für die Buchproduktion. Internationalen Bekanntheitsgrad hat die Leipziger Buchmesse, eines der vielen kulturellen Aushängeschilder der Stadt.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden