Schließen
Sponsored

Master Musik in Nordrhein-Westfalen: Hochschulen & Studiengänge

Master Musik in Nordrhein-Westfalen - Dein Studienführer

Du willst deinen Musik Master in Nordrhein-Westfalen absolvieren? Wir haben für dich 9 Hochschulen mit Standort in Nordrhein-Westfalen, an denen du den Musik Master absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 9 Hochschulangebote für den Musik Master in Nordrhein-Westfalen findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Master

Der Master ist der zweite Hochschulabschluss innerhalb des Bachelor- und Mastersystems.

Die klassische Voraussetzung für die Zulassung zum Master ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium in einem vergleichbaren Fachbereich. Sprich, durch den Master vertiefst du ausgewähltes Basiswissen aus dem Bachelor. Ein Masterstudium dauert im Normalfall vier bis fünf Semester – in seltenen Fällen auch nur zwei – und schließt mit der Masterarbeit ab.


Musik

Ein Instrument zu spielen und Stücke zu komponieren hat dich schon immer begeistert? Möglicherweise interessiert dich auch mehr die reine Wissenschaft, die hinter der Musik steckt. Vielleicht möchtest du anderen Menschen Musikinstrumente beibringen oder mit Musik verhaltenstherapeutisch arbeiten. Ein Studium im Bereich Musik kann vieles bedeuten: Musik zu produzieren, zu managen, sich wissenschaftlich und theoretisch mit ihr auseinanderzusetzen oder auch, sie zu lehren oder psychologisch zu nutzen. Das Musikbusiness ist sehr vielfältig und bietet daher Studienmöglichkeiten, die von Musikproduktion über Musikmanagement bis hin zu Musikwissenschaft und Musiktherapie reichen.

Musik als Studienfach

Das Besondere an dem Fachbereich Musik ist, dass er sowohl Praxis als auch Theorie umfasst und beides häufig sogar miteinander verbindet. Ob du in deinem späteren Berufsleben lieber selbst Musik produzierst, dich der wissenschaftliche Hintergrund mehr anspricht oder du andere Menschen in schwierigen Lebensphasen musiktherapeutisch begleiten möchtest, spielt für die Auswahl deines Studienschwerpunktes eine entscheidende Rolle. Die nachfolgenden Studieninhalte geben dir eine erste Orientierung.

Studieninhalte

Die Inhalte von Studiengängen der Fachrichtung Musik sind je nach ausgewähltem Schwerpunkt sehr unterschiedlich. In der Musikwissenschaft erwarten dich zum Beispiel historische, systemische und ethnologische Inhalte. Auch im Studiengang Musikproduktion kannst du dich auf Lehrveranstaltungen einstellen, die dir theoretische Grundlagen wie Aufnahmetechniken, aber auch praktisches Basiswissen zum Schreiben und Produzieren von Musikstücken vermitteln. Die Inhalte vom Studiengang Musikmanagement überschneiden sich teilweise mit den anderen Fachrichtungen, denn die Vorlesungen beschäftigen sich auch mit der Theorie und Technik von Musik. Hinzukommen noch ökonomische und rechtliche Inhalte sowie betriebswirtschaftliches Grundlagenwissen. Im Allgemeinen ist es üblich, dass die Gewichtung der einzelnen Themenschwerpunkte individuell von den Hochschulen bzw. den Lehrenden bestimmt wird.

Allgemeine Voraussetzungen für ein Musik Studium

Wenn du eine solide musikalische Vorbildung sowohl in der Theorie als auch in der Praxis hast, bringst du schon gute Voraussetzungen für die Aufnahme an einer (Musik-)Hochschule mit. Neben der Leidenschaft für Musik ist es also von Vorteil, wenn du bereits Noten lesen und ein Instrument spielen kannst und mit dem theoretischen Hintergrund vertraut bist. Je nach gewählter Studienrichtung sind dann noch einmal bestimmte Interessen und Fähigkeiten relevanter als andere.

Formale Voraussetzungen für ein Musik Studium

Unabhängig davon, für welchen Studienschwerpunkt du dich entscheidest, brauchst du in der Regel die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder einen vergleichbaren Abschluss für ein Musik Bachelorstudium. Das Masterstudium setzt ein abgeschlossenes Bachelorstudium oder alternativ einen gleichwertigen Abschluss in einem fachverwandten Bereich voraus. Das weitere Aufnahmeverfahren ist dann von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich geregelt. Gerade in den praxisorientierten Studienrichtungen kannst du mit einem Eignungstest rechnen, der zum Beispiel aus musikpraktischen, aber auch aus musiktheoretischen Prüfungen besteht. Der NC spielt in den meisten Fällen eine untergeordnete Rolle, da viele Hochschulen mit ihren Bewerbern eine Eignungsprüfung durchführen. Die individuellen Voraussetzungen und Prüfungsabläufe findest du auf dem jeweiligen Hochschulprofil.

Karriere nach dem Studium

Mit einem akademischen Abschluss im Bereich Musik steht dir eine sehr große Auswahl an Berufsmöglichkeiten zur Verfügung. Absolventen von musikpraktischen Studiengängen können zum Beispiel eine Beschäftigung als Musikproduzent/in aufnehmen und arbeiten in Tonstudios oder bei Musiklabels, beim Radio oder Fernsehen. Musikwissenschaftler/innen arbeiten teilweise im Lehramt, in der Forschung und Wissenschaft an Hochschulen, aber auch in Redaktionen, etwa als Journalist/in. Ein abgeschlossenes Studium in Musiktherapie ermöglicht zahlreiche Beschäftigungen unter anderem in Praxen für Musiktherapie, in Kliniken für Psychosomatik und Psychiatrie sowie in heilpädagogischen Einrichtungen und in Schulen.

Passende Hochschulen

Wenn du noch auf der Suche nach einer passenden Hochschule bist, an der du dein Musik Studium aufnehmen kannst, dann schau dir doch direkt unsere Auswahl an Hochschulen für ein Musik Studium an.

 


Weitere Informationen zum Musik Studium
Master Musik in Nordrhein-Westfalen?

Master Musik in Nordrhein-Westfalen?

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein Westfalen ist flächen- und bevölkerungsmäßig das größte Bundesland Deutschlands, es liegt ganz im Westen. NRW ist ausgesprochen lebenswert, nicht zuletzt aufgrund der 14 Universitäten, 16 Fachhochschulen und 28 staatlich anerkannten privaten Hochschulen, die das Publikum in den Städten jung halten. In Nordrhein Westfalen findet man sowohl große Metropolen als auch eine Vielzahl kleiner und mittelgroßer Städte. Großstädtisches Flair kann man in der Domstadt Köln, der Modestadt Düsseldorf und der grünen Kunstmetropole Essen erleben. Rhein und Ruhr prägen die Landschaft ebenso wie die Höhenzüge des Bergischen Lands und des Sauerlands. Wo früher einmal Braunkohle gefördert wurde, stehen renaturierte Halden heute für die Naherholung der Bevölkerung zur Verfügung.

Medien studieren in NRW

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Studiengänge im Bereich der Kommunikations- und Medienwissenschaften. Hier einige Lernstätten, die medienorientierte Fächer im Angebot haben: Die Universitäten Köln, Siegen, Wuppertal, Münster, Düsseldorf, Duisburg-Essen, Bonn, Bochum und Bielefeld sowie die RWTH Aachen. Diverse Fachhochschulen und viele private Hochschulen haben die Medien- und Kommunikationsstudiengänge ebenfalls in ihrem Portfolio. Interessant zu erwähnen ist, dass sich in NRW eine ausgesprochen vielfältige Theater- und Medienlandschaft befindet. Zahlreiche Medienunternehmen wie der WDR, der Funke Verlag oder die RTL Media Group bieten eine Vielzahl an Praktika und Stellen für Werkstudenten, sodass Studierende schon während des Studiums in die verschiedenen Bereiche hinein schnuppern können.

Alle Hochschulen in Nordrhein-Westfalen

Pro

  • Urbane Gemüter werden sich bei einer so vielfältigen Großstadtdichte pudelwohl fühlen.
  • Eine große Auswahl an exzellenten Universitäten und Hochschulen erwartet dich
  • Frische Fritten zum Mittagessen und ein paar Poffertjes zum Nachtisch – Belgien und die Niederlande sind nur eine kurze Mitfahrgelegenheit von dir entfernt
  • Egal ob Praktikum, Volontariat oder Absolventenjob – in NRW haben viele Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen ihren Sitz, da wirst du garantiert fündig

Contra

  • Die schöne Eifel, der beschauliche Rhein und… das Ruhrgebiet – den industriellen Ruhrpott-Charme in Städten wie Essen oder Dortmund muss man mögen
  • Alaaf ohne dich? Im Rheinland führt kein Weg an dem bunten Treiben vorbei, auch nicht bei Clownsphobie
  • Obwohl das Land mit einer großen Hochschuldichte überzeugt, belegt es im INSM-Bildungsmonitor 2021 nur Platz 12 (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)