Erfahrungsbericht: Bachelor und Master Druck- und Medientechnik an der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Christoph hat zuerst eine Ausbildung zum Mediengestalter Digital/Print abgeschlossen und sich dann dazu entschieden, noch ein Studium anzuhängen, um das Fachwissen weiter vertiefen zu können. Seinen Bachelor und auch seinen Master hat er dann im Studiengang Druck- und Medientechnik an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin absolviert. Hier erzählt er uns von seinen Erfahrungen mit dem Studium.

Du willst noch mehr Erfahrungsberichte lesen? Hier geht's zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht

Christoph Bachelor und Master Druck- und Medientechnik

Darum habe ich mich für ein Studium im Bereich Medientechnik entschieden:

Die Entscheidung im Bereich Medien zu studieren, entstand durch meine vorangegangene Ausbildung und Anstellung als Mediengestalter (Digital/Print). Ich war an einem Punkt angelangt, wo die Ausbildungsinhalte sowie die tägliche praktische Erfahrung mir keine spezifischeren Antworten mehr gegeben haben, sodass ich mich für ein vertiefendes weiterführendes Studium entschieden habe.

So war mein Studium aufgebaut:

Nahezu alle Module verfolgten einen sehr praktisch orientierten Ansatz mit zahlreichen branchenverbundenen Projekten und Gruppenarbeiten.

Mein Studium der Druck- und Medientechnik (Bachelor und Master) baute auf mehreren Grundpfeilern auf, die in spezifischen Modulen genauere Einblicke in die Bereiche Gestaltung, Druck-/Medientechnik, Projektmanagement und Betriebswirtschaft gegeben haben. Durch Wahlpflichtmodule konnte ein spezieller Fokus weiter vertieft oder auch über den Tellerrand hinaus geschaut werden. Nahezu alle Module verfolgten einen sehr praktisch orientierten Ansatz mit zahlreichen branchenverbundenen Projekten und Gruppenarbeiten.

Diese Interessen und Fähigkeiten sollte man für den Studiengang mitbringen:

Die Voraussetzung sollte schon eine gewisse Affinität zu den Tätigkeiten in der Druck- und Medienbranche sein.

Die Voraussetzung sollte schon eine gewisse Affinität zu den Tätigkeiten in der Druck- und Medienbranche sein. Eine Ausbildung in diesem Bereich ist definitiv von Vorteil, um auch schon praktisch erlebt zu haben, wohin die Reise gehen kann.

Aber auch ohne längere Erfahrung oder Vorbildung ist der Einstieg vielen geglückt. Mindestens ein Praktikum war aber als Zulassungsvoraussetzung für den Bachelor festgeschrieben, was, denke ich, auch sinnvoll ist, um vorab einen Einblick in die praktische Arbeit zu bekommen und nicht "unnötig" ins Blaue ein Studium zu beginnen.

So ging es nach dem Studienabschluss weiter:

Nach dem Masterstudium wurde ich direkt angeworben für eine Anstellung als Druckvorstufeningenieur mit dem Schwerpunkt auf Color Management und systemische Prozesse.

Nach dem Masterstudium wurde ich direkt angeworben für eine Anstellung als Druckvorstufeningenieur mit dem Schwerpunkt auf Color Management und systemische Prozesse. In einem 200-köpfigen Medienproduktionsbetrieb verantworte ich die automatisierte Verarbeitung von Druckdaten, Erstellung und Einrichtung von Proofsystemen/-workflows, individuelle Profilerstellung sowie Druckauswertung und gebe technische Beratung sowie Fachschulungen.

Christoph, vielen Dank für die offene Beantwortung unserer Fragen und weiterhin viel Erfolg im Berufsleben!

Zurück zur Übersichtsseite

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de