Schließen
Sponsored

Bachelor Industriedesign in Baden-Württemberg: Hochschulen & Studiengänge

Bachelor Industriedesign in Baden-Württemberg - Dein Studienführer

Du willst deinen Industriedesign Bachelor in Baden-Württemberg absolvieren? Wir haben für dich 3 Hochschulen mit Standort in Baden-Württemberg, an denen du den Industriedesign Bachelor absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 3 Hochschulangebote für den Industriedesign Bachelor in Baden-Württemberg findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Bachelor

Seit seiner Einführung im Jahre 1999 durch den “Bologna-Prozess” ist der Bachelor aus unserem heutigen Hochschulsystem nicht mehr wegzudenken. Von dem lat. Wort “bakkalaureus” stammend, was soviel bedeutet, wie “mit Lorbeeren gekrönt”, bezeichnet der Bachelor den ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss, der z.B. durch ein Masterstudium ergänzt werden kann.

Es gibt übrigens verschiedene Arten von Bachelor-Abschlüssen! Im Bereich Medien erwirbst du in der Regel den Titel Bachelor of Arts (B.A.).

Das Studium dauert normalerweise sechs Semester und ist modular aufgebaut. Das heißt, dein Studium im Medienbereich ist durch Module strukturiert. Dabei fasst ein Modul ein oder mehrere Lehrveranstaltungen mit einem Lernziel zusammen. Für die erfolgreiche Teilnahme an den Seminaren oder Vorlesungen erhältst du Leistungspunkte, sogenannte Credit Points (CPs). Pro Semester solltest du insgesamt 30 CPs erwerben, für das gesamte Studium fallen im Allgemeinen insgesamt 180 CPs an. Ziel dieses Punktesystems ist die bessere Vergleichbarkeit und Transparenz deiner Studienleistungen mit anderen Studiengängen.

Vorteil des Bachelor-Systems ist, dass du innerhalb von nur drei Jahren einen europaweit anerkannten Abschluss in der Tasche hast, mit dem du dich entweder weiter qualifizieren kannst oder direkt in den Arbeitsmarkt einsteigen kannst.


Industriedesign

Dich interessiert das Design von Alltagsgegenständen wie Smartphones oder Verpackungen? Oder fragst dich, wer Industriemaschinen und –teile designt? Im Industriedesign Studium lernst du, Produkte oder Marken gestalterisch zu designen. Industriedesign als Studium ist praxisorientiert und bietet Schnittstellen zu Themen wie Ingenieurwissenschaften oder Technik.

Industriedesign Studium: Das erwartet dich

Ein Produkt oder Gegenstand muss nicht nur eine gewisse Funktion erfüllen. Darüber hinaus soll das Design Kunden ansprechen, ihnen eine Geschichte erzählen und sie auf möglichst vielen Sinnesebenen ansprechen.

Um diese Aufgaben zu meistern, wird im Industriedesign Studium entsprechendes Wissen und Können vermittelt. Untermauert mit verschiedenen Praxisphasen vermittelt das Studium Inhalte zu Themen wie Produktdesign, nachhaltiges Design oder narratives Design, aber auch Mechanik oder Materialkunde.

Karrierechancen nach dem Industriedesign Studium

Die Karrierewelt eines Designers ist bunt und vielseitig. Klassische Tätigkeiten für Absolventen des Industriedesigns finden sich etwa im Industriedesign, wo beispielsweise Maschinen, Bauteile oder Produkte designt werden.

Auch für das technische Design sind Industriedesigner bestens geeignet. Darüber hinaus gibt es Karrierechancen in Designbüros und -agenturen jeglicher Art.

Wenn du neugierig geworden bist, findest du alle wichtigen Infos in unserem ausführlichen Artikel zum Industriedesign Studium: von Voraussetzungen, Studieninhalten über Spezialisierungen bis hin zu Karriere- und Gehaltsaussichten. Zudem listen wir dir alle Hochschulen, die ein solches Studium anbieten!


Weitere Informationen zum Industriedesign Studium
Bachelor Industriedesign in Baden-Württemberg?

Bachelor Industriedesign in Baden-Württemberg?

Baden-Württemberg

Im Vergleich zu anderen Bundesländern gibt es in Baden-Württemberg keine zentralen "Mega-Hochschulen", sondern eher eine dezentrale Struktur mit Standorten wie Stuttgart, Mannheim und Ulm, Klassikern wie Heidelberg und Tübingen und darüberhinaus mit attraktiven Universitäten, dualen Studiengängen und privaten Trägern etwa in Konstanz am Bodensee, Furtwangen im Schwarzwald oder Aalen und Schwäbisch-Gmünd auf der Ostalb. Wer hier ein Studium antritt, profitiert von kurzen Wegen, einer guten lokalen Infrastruktur, bezahlbaren Studentenbuden und gut ausgestatteten Fakultäten. Hinzu kommt ein exzellenter Freizeitwert. Denn wo gibt es so etwas wie in Konstanz: Nach der Uni direkt an den Bodensee zum Baden, Surfen oder Segeln?

Medien studieren in Baden-Württemberg

An vielen Hochschulen im "Ländle" gibt es mittlerweile Studiengänge im Bereich Medien und Kommunikation. Entweder als Hauptstudium, als Aufbaustudium oder verzahnt über das duale System mit Medienunternehmen und anderen Arbeitgebern. Leuchttürme sind etwa die Hochschule für Medien in Stuttgart auf dem Uni-Campus oder die Hochschule in Schwäbisch-Gmünd, wo so zukunftsweisende Fächer wie Interface-Design angeboten werden. An Praktika-Plätzen mangelt es ebenso wenig in Baden-Württemberg – mit dem SWR, großen Verlagshäusern, vielen mittelständischen Global Playern und Namen wie Bosch, Porsche, Daimler oder SAP gibt es für Studierende im Bereich Medien und Kommunikation viele Anknüpfungspunkte.

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)